Autor: Verena Manca

Vertragsverlängerung #8 für die Saison 24/25

Die Saison 23/24 ist vorbei und die Vorbereitungen für die Regionalligasaison laufen auf Hochtouren. Da kommt diese Nachricht genau passend.

Ben Böther bleibt in Gerthe

Der Bochumer kam im letzten Jahr mit dem Ziel aufzusteigen nach Gerthe. Nachdem dieses Ziel bekanntlich erreich ist möchte er auch in der Regionalliga im Trikot des TV Gerthe weiterspielen.

Ben verbrachte seine Jugend bei den VfL SparkassenStars Bochum und sammelte dort Erfahrung in der NBBL, ProB und ProA.

Ben ist ein toller Werfer, kann an einem guten Tag jeden Wurf treffen und ist enorm wichtig für unser Spiel, weil er das Spielfeld breit macht. Ich freue mich dass er dabei bleibt und wenn er gesund bleibt sicherlich ein Leistungsträger sein kann und sein wird.“ So Coach Heiko Skiba

Der 1. Abschied

Nach den vielen guten Nachrichten rund um Aufstieg, Meisterschaft und Vertragsverlängerungen gibt es auch den 1. Abschied bekannt zu geben.

Abdelkader Lamhiti verlässt den TV Gerthe

Abdel hat schon viele Jahre bei uns in der Jugend gespielt, bis es zu seiner tragischen Abschiebung nach Marokko kam. Der Kontakt ist in dieser Zeit nie ganz abgebrochen und so ist er, nachdem er aus Marokko zurück war auch direkt wieder beim TV Gerthe gelandet. Abdel wohnt in Hamm und ist das ganze Jahr über 1,5 Stunden gependelt, um am Training und den Spielen teilzunehmen.

„Bis zu seiner Krankheit hat er eine super Leistung gebracht, leider ist er dadurch 4 Monate ausgefallen. Umso mehr haben wir uns gefreut, dass er zum Saisonendspurt wieder zurück war und wir gemeinsam Meisterschaft und Aufstieg feiern konnten.“ so Dennis Klüsekamp.

Abdelkader wird uns leider nicht in die Regionalliga begleiten.

„Die Saison war für mich persönlich natürlich durch den Aufstieg in die Regionalliga sehr erfolgreich, auch wenn ich durch meine Krankheit leider 4 Monate ausfallen musste. Umso stolzer bin ich auf die Mannschaft, die in dieser Zeit den Aufstieg geschafft hat. Nach meiner Rückkehr konnte ich dann wieder voll einsteigen und meinen Teil zum erfolgreichen Saisonabschluss beitragen.

Der TV Gerthe ist ein Verein mit einer langen Tradition und einer starken Vereinskultur. Hier werden der Zusammenhalt und das Miteinander großgeschrieben. Sowohl auf dem Spielfeld als auch abseits davon habe ich mich immer sehr wohl gefühlt und den Verein und die Mannschaft als zweite Familie empfunden. Dafür möchte ich mich von ganzem Herzen bedanken und werde diese Zeit in guter Erinnerung behalten. Besonders die vielen schönen Momente und Erfahrungen, die wir zusammen auf und abseits des Spielfelds erlebt haben, werde ich nicht vergessen. Zu diesen Momenten gehört natürlich der Aufstieg in die Regionalliga und die tolle Kameradschaft innerhalb der Mannschaft

Über meine Zukunft habe ich mir im Moment noch keine konkreten Gedanken gemacht. Ich lasse alle Optionen offen und werde in den nächsten Wochen und Monaten eine Entscheidung treffen.

Ich möchte mich bei meinem Trainer Heiko und allen Verantwortlichen des TV Gerthe für die tolle Zeit und die Unterstützung bedanken. Ich habe hier viel gelernt und mich sowohl sportlich als auch persönlich weiterentwickelt.“ Verabschiedet sich Abdel.

Den Dank geben wir gerne zurück und wünschen Abdel alles Gute für die private und sportliche Zukunft, vielleicht ja irgendwann auch noch einmal beim TV Gerthe.

Derbysieg zum Abschluss der Saison

Der letzte Spieltag der Oberligasaison hatte es noch einmal in sich, ein Derby gegen den BC Langendreer. Für beide Mannschaften war dieses Spiel enorm wichtig.

Der Gast aus Langendreer, der eine tolle Saison spielt, wollte mit dem Sieg im Derby den 3. Platz in der Tabelle festigen, während der TV Gerthe unbedingt diesen Sieg wollte, um in der Tabelle noch auf Platz 5 zu springen und sich für die knappe Niederlage im Hinspiel zu revanchieren.

Beide Mannschaften begannen aggressiv, verteidigten über das ganze Feld und zeigten den zahlreichen Besuchern ein gutklassiges Oberligaspiel. Die ersten Punkte zum 3-0 gingen an den Gast, dann war der TV Gerthe gut im Spiel, übernahm das Kommando und führte 9-3 und 15-7 in der 6 Minute. Die Schlussphase des 1. Viertels gehörte dann den Gästen, die zum 16-16 nach dem 1. Viertel ausgleichen konnten.

Angeführt von einer bärenstarken Nadine Hauwe, der 13 Punkte im zweiten Viertel gelangen, waren die Gertherinnen im zweiten Viertel die klar bessere Mannschaft. Immer wieder gelang der Zug zum Korb, die Korbleger wurden verwandelt, das Viertel mit 21-11 gewonnen und so hieß es zur Halbzeit 37-27 für den TV Gerthe.

Heiko Skiba: „Das war eine tolle erste Halbzeit, die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben konsequent umsetzen können und den Game Plan top umgesetzt. Wir haben toll verteidigt und verdient geführt.“

Der BC Langendreer kam, wie es zu erwarten war, aggressiv aus der Kabine und versuchte von Beginn an das Spiel zu drehen und in seine Richtung zu lenken, die ersten 8 Punkte gingen auf das Konto der Gäste, die zum 37-35 verkürzen konnten, ehe Anna Wüllrich den Bann brach und für den TV Gerthe zum 39-35 punkten konnte. Das 3. Viertel gewann der Gast mit 16-13 und verkürzte auf 50-43.

Im Schlussviertel begann der Gast wieder stark, verkürzte auf 52-50, der TV Gerthe gab die richtige Antwort per Dreier zum 57-51. Zwei Minuten vor dem Ende traf Anna Wüllrich wieder per Dreier zum 62-55 und machte damit den Sack für die Gastgeberinnen zu. Am Ende gewann der TV Gerthe dieses gutklassige Derby verdient mit 65-57 und schließt die 1. Oberligasaison der Vereinsgeschichte mit einem tollen 5. Platz ab.

Heiko Skiba: „Was eine tolle Saison. Wir werden als Aufsteiger fünfter, bringen dem Meister aus Gütersloh die einzige Saisonniederlage bei, haben die beste Defensive der Liga und gewinnen 11 von 20 Spielen. Kompliment an meine Mannschaft, das war stark. Das wir zum Abschluss Langendreer schlagen war eine Sahnehäubchen.“

Nun gilt es für das Team sich zu erholen, den Sommer zu nutzen und dann eine weitere tolle Saison 2024/2025 zu spielen.

WILLLLIIIIIIIIIIIIIIII

Was ein Einstand in Gerthe oder? Erstmal Glückwunsch zur Meisterschaft und dem damit verbunden Aufstieg in die Regionalliga! Erzähl erstmal, wie ist es überhaupt dazu gekommen, dass Du Dich zu uns aus der Regionalliga, in der Du Jahrzehnte gespielt hast, in die Oberliga verirrt hast?

Vielen Dank für die herzlichen Glückwünsche!  Es war wirklich ein fantastischer Einstand hier in Gerthe, und ich freue mich sehr über die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga. Es stimmt, es mag wie eine gewagte Entscheidung erscheinen, nach so vielen Jahren in der Regionalliga den Schritt in die Oberliga zu wagen. aber als ich  Dennis  und Arnulf traf, wusste ich einfach, dass Gerthe Großes erreichen kann. Manchmal braucht man einfach den Mut, sich auf neue Herausforderungen einzulassen.

Ich habe nicht lange darüber nachgedacht, und letztendlich war es die Beziehung zu Arnulf, die mich dazu bewegt hat, den Schritt zu wagen.  Er kennt mich seit meinen jungen Jahren und hat immer den Kontakt gehalten. Als ich mich schließlich entschied, war mir  klar,  dass es nicht  nur darum  geht,  sportlich  erfolgreich zu sein,  sondern  auch darum, die Mannschaft zu führen und das gemeinsame Ziel der Meisterschaft im Blick zu behalten. Ich bin nicht hierher gekommen, um Zweiter zu werden, sondern um mit vollem Einsatz für den Erfolg zu kämpfen. Und natürlich gehört es auch dazu, ab und zu das ein oder andere Feedback zu geben und die Mannschaft zu unterstützen, damit wir gemeinsam unser Bestes geben können.

Du bist eindeutig ein Publikumsmagnet, die Kinder lieben Dich, die Muttis nicht weniger ;)! Was macht es mit Dir, wenn Du bei jedem Korb deinen langgezogenen Name hörst?

Oh, das ist wirklich schmeichelhaft! Ich denke, meine laute Lache trägt dazu bei, dass ich bei den kleinen und großen Fans gleichermaßen beliebt bin.  Es ist wirklich eine schöne Bestätigung, wenn man seinen Namen nach einem Korb durch die Halle hallen hört. Es zaubert mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht.

Aber ja, man gewöhnt sich irgendwie daran. Trotzdem vergesse ich nie, wie besonders es ist, die Unterstützung und Wertschätzung des Publikums zu spüren. Ich bin ja nicht in den Verein gekommen, um ein Publikumsmagnet zu werden –  mein  Hauptziel ist es, mein Bestes zu geben und gleichzeitig den Spaß am Spiel zu bewahren. Rückblickend denke ich, dass mir das gut gelingt. Und dann vom Publikum ein wertschätzendes Feedback zu bekommen ist natürlich ein schönes Gefühl. Und was die Muttis betrifft, ich versuche natürlich auch hier der perfekte Schwiegersohn zu sein – vielleicht gelingt mir das ja auch ein bisschen. 😀

Und? Was sagste? Wie ist es in Gerthe? Bist Du zufrieden mit uns? Bis auf den roten Teppich haben wir alles gegeben! Hast Du Dich wohl gefühlt? Und wie war aus Deiner Sicht die Saison?

Oh, absolut!  Ich muss wirklich sagen, dass ich mich hier in Gerthe unglaublich wohl fühle. Das Vertrauen, die Wertschätzung und die familiäre Atmosphäre im Verein sind einfach fantastisch. Es ist wirklich schön zu sehen, wie jeder hier mit anpackt, sei es am Grill oder am Getränkestand.  Ein besonderes Beispiel dafür war mein Geburtstag, als ich ganz kurzfristig einen Pavillon ausleihen konnte – das zeigt einfach, wie unkompliziert und unterstützend alles hier ist.

Und die Atmosphäre nach den Spielen, die Gespräche und der Zusammenhalt im Team – das war für mich immer ein Highlight. Ich wurde toll  aufgenommen, und es gab immer Verständnis,  auch wenn ich mal nicht meinen besten Tag auf dem Feld hatte und vielleicht nur 2 von 13 Würfen getroffen habe!:D

Ein großes Dankeschön geht auch an alle freiwilligen Helfer im Verein. Eure Arbeit ist wichtig für das Funktionieren des Vereins und dafür, dass diese wunderbare Gemeinschaft weiterlebt.

Du kennst unsere Agenda 2025, was hälst Du persönlich davon, dass wir Bochum zu einer Basketballstadt machen wollen und unseren Kinder und Jugendlichen eine Perspektive bieten wollen?

Das ist wirklich  eine fantastische Initiative! Basketball hat mir persönlich so viele Möglichkeiten eröffnet und mich in vielerlei Hinsicht geprägt. Als ich angefangen habe mit Basketball 1998, waren die Strukturen noch längst nicht so professionell wie heute. Deshalb freue ich mich sehr darüber, dass der Verein mit der Agenda 2025 darauf abzielt, Basketball in Bochum zu einer bedeutenden Sportart zu machen und unseren Kindern und Jugendlichen eine Perspektive zu bieten. Durch die Professionalisierung der Strukturen können wir noch mehr junge Menschen erreichen und sie für diesen großartigen Sport begeistern. Es ist wirklich ein toller Schritt in die richtige Richtung, und ich bin stolz darauf, Teil einer solch positiven Entwicklung zu sein.

Ich habe gert, Ihr habt einige heiße Nächte im Bochumer  Bermudadreieck nach den Spielen hingelegt. Bist Du nicht eigentlich schon zu alt dazu? Oder sind Deine Teammates  einfach so mega, dass Du garnicht anders  kannst? Wer hat dich in der Saison besondern überrascht? Auf und gerne auch neben dem Court? Gibt es ein paar schöne Geschichten zu erzählen?

Oh, das ist aber eine gewagte Frage! Alter ist doch wirklich nur eine Zahl, oder? Nun, bezüglich des Bochumer Bermudadreiecks muss ich sagen, dass ich vielleicht nicht mehr die Ausdauer eines jungen Wilden habe, aber ich habe natürlich mit den Jungs nach den Spielen mal das ein oder andere Bier getrunken und war auch ein paar Mal mit ihnen in ihrem Lieblingscocktailladen.  Es gab da eine lustige Geschichte mit Tim, der gelegentlich  ein  paar Getränke zu viel bestellt und dann schnell nach Hause muss.  Nico und ich haben dann den Deckel übernommen – das gehört wohl zum Teamgeist dazu! Aber im Ernst,  es war wirklich schön, mit den Jungs ein paar entspannte Momente zu teilen. Als es dann aber in die Clubs ging, habe ich doch lieber den Heimweg angetreten – da fühle ich mich dann doch ein wenig zu alt für!

Das ganze Team hat wirklich eine starke Leistung gezeigt, es wäre fast unfair, einzelne Spieler herauszuheben. In Bezug auf Überraschungen in dieser Saison muss ich sagen, dass Leander eine wirklich beeindruckende Entwicklung durchgemacht hat. Er hat sich von einem eher akademisch orientierten Spieler zu einem richtigen „Zocker“ auf dem Platz entwickelt. Und auch Justin hat eine herausragende Leistung gezeigt- er war bei jedem Training und hat sich wirklich teamdienlich verhalten. Wenn ich nur so einen Dreierwurf hätte wie er, dann würde ich noch mehr werfen! Auch Felix und Abdel haben auf meiner Position ebenfalls großartig gespielt. Anfangs haben sie mich im Training noch geschont, aber als ich mal meinte, sie sollen mich ruhig mal richtig herausfordern, hat Felix mich richtig wütend gemacht :D- ich war regelrecht beeindruckt!

Jetzt mal Butter bei die Fische Willi! Wir alle können und wollen uns die nächste Saison in Gerthe ohne Dich garnicht vorstellen. Wir wissen, Dein Alter,  Dein Knie und überhaupt,  Du spielst ja schon sooo viele Jahre auf einer sehr hohen Ebene Basketball,  aber so ganz ohne geht doch nicht.  Und ausserdem, nach dem Aufstieg darf man doch auch einen Club  nicht verlassen. Können wir das heute und hier offiziell machen? Sehen wir Dich nächste Saison bei uns auf dem Court2

Ihr seid aber hartnäckig! Die Frage ist wirklich gut gestellt. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele von euch jetzt ein klares Ja von mir erwarten. Aber ich  kann euch Folgendes  sagen: Ich  kann einfach nicht aufhören, und wenn ich weiterspiele, dann aktuell definitiv für Gerthe. Allerdings muss ich natürlich das gesamte Paket betrachten: mein Privatleben, meine Gesundheit und auch meine Arbeit – die wird nicht weniger.

Ja, mein Knie macht mir ab und zu mehr Probleme, als ich es vielleicht zugebe. Aber ich kann mir wirklich nicht vorstellen, ohne Basketball zu sein. Es ist ein Teil von mir,  auf den ich stolz bin und den ich bisher mit Leidenschaft begleitet habe. Als ihr mich damals 2023 gefragt habt, ob ich komme, habe ich gesagt, wenn ich komme, dann nur für die Meisterschaft. Und das war auch ein Versprechen, das ich gehalten habe, wenn auch nicht nur durch meine eigene sportliche Leistung.

Für die nächste Saison in der Regionalliga müssen wir einfach sehen, wie sich alles entwickelt. Aber eines kann ich euch sagen: Ich werde mein Bestes tun, um weiterhin ein Teil dieses großartigen Teams zu sein.

Ok Willi, die Zeit geben wir Dir!  Bis dahin wird aber ein weiteres wichtiges Event in den Vordergrund rücken! Ich habe gehört, dass das Team gemeinsam ein paar Tage unter der Sonne Spaniens verweilt! Da wünschen wir Euch allen eine tolle Zeit und kommt gesund und munter wieder.

Am Ende aber lieber Willi, egal wie Deine Entscheidung ausfallen wird, freuen wir uns sehr, dass Du Teil der Gerther Basketball Geschichte geworden bist und wünschen Dir und Deiner  Frau Judith  alles erdenklich Gute  für eure Zukunft und bleibt vor allem gesund und fröhlich!

DANKE KARSON  – EIN INTERVIEW

First of all, congratulations on your promotion and winning the championship in the Oberliga. How do you feel now that it’s clear that you’ve achieved your goal?

Thank you! It feels like a weight is lifted off everyone’s shoulders a bit because the goal is accomplished. lt would have been disappointing to not reach this point, so it feels great.

You joined us relatively spontaneously last year, so you didn’t have much time to think about it. Was it worth it in your eyes? Are you satisfied with your performance and how it went? lt started off a bit difficult in the first few weeks with your hospitalization, but then it  quickly settled down and you developed into a top performer with an average of 25 points per game. Is this what you had in mind?

In my eyes, it was worth it. I’ve learned a lot about people, life, and basketball in this year. Without this opportunity, it would not have been possible. I am satisfied with  my performance this year. Of course, I think of all the things I could have done better, but it will always be that way. I expected tobe a little off going into the season, but the hospitalization was a surprise. I  knew once I overcame everything, I  could give the club what they expected from me. I am glad it was all able to work, and the club kept confidence that my health and fitness would improve early on.

Your brother Keith plays in Salzkotten Regionalliga 1, how important was it for you that he was close by and could support you in your first year outside the USA? Did you think about harne a lot? And did you feel comfortable with us?

I’m a pretty independent person, so at first I didn’t expect me to lean on my brother as much as I did, but it helped a lot. My brother and I have always been best friends, and this was great to experience with him. He also guided me with things to expect in this process, and it was really helpful.  I had times that were difficult being away from home and the lifestyle I was used to, but I understand it as a growing pain.

I felt comfortable with the club. Basti gave me a lot of information about the club and the area over the summer. Dennis did everything he could when I arrived to give me a warm welcome and settle me in.

You are known for your high shooting percentage from beyond the 3-point line. Even if the time during Corona has damaged your basketball career, you got back on track quite quickly! Are you glad that you took the plunge and came to Gerthe?

I am glad I came to Gerthe! It sparked the love that I have for basketball again, and I could achieve a lifelong dream of playing international basketball. It is unfortunate that Covid delayed the process, but what is to be will be. I have learned about taking risks and following your dreams in this process as well, which is a great life lesson. 

For Tv Gerthe, you are the first import  player ever and our Road 2025 with  the professionalization of the club is also a big step for us. What do you think of the Road to 2025 project and the professionalization of Tv Gerthe? You have often helped out with our children, young people and at camps. How much do you find working with children inspiring and what do you think of our ambitions?

I like Gerthe’s commitment to the Road to 2025 project. lt provides a great opportunity for prospective players, youth players, and the fans. Working with children is always a great time. They have so many ideas and are full of potential. Combining that with basketball makes it very fun. I like the ambition the club has to continue to grow in all areas.

So, last but not least, our members and fans are of course very interested in how you see your future. Youre going to fly back home straight after the season and work for a while, as you’re a qualified financier and previously had a good job. Of course, we at Tv Gerthe really want to see you back in our jersey next season. Can you give us some hope?

The fans, club, and team make this a hard decision for me. I will have to look at my personal Situation over the summer and decide what is best in the long term. There is hope that I return to Gerthe, as it possible. lt could be the best thing for me, but I will have to see. If this works out, I would be thrilled! The fans were great this season, and they really make everything worth it in the end.

Thanks Karson, we, the whole Gerther family, wish you all the best. Take care of yourself and with luck well see you back in the hall in September! We would be delighted!

Derby gegen Langendreer zum Abschluss

Am letzten Spieltag der Oberliga-Saison kommt es am Sonntagnachmittag noch einmal zu einem brisanten Duell, denn für beide Mannschaften geht es noch um viel, wenn der aktuell Tabellensechste auf den Dritten trifft.

Auf der einen Seite wollen sich die Gertherinnen für die knappe Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren, dazu den Derbysieg einfahren und mit dem Sieg auf dem 5. Tabellenplatz springen. Auf der anderen Seite braucht der Gast aus Langendreer einen Sieg um den hervorragenden 3. Platz zu bestätigen. Die Vorzeichen für ein Duell auf Augenhöhe und eine tolle Oberliga Partie scheinen gut, wäre da nicht die angespannte personelle Lage bei den Gastgeberinnen.

Mit Romina Wachholz, Stina Runtemund, Caterina Schneider, Lena Hannappel und Mariella Oleyniczak fallen definitiv fünf Stammkräfte aus, dazu ist der Einsatz von Jule Kassack und Nadine Hauwe mehr als fraglich, beide hatten sich in Recklinghausen verletzt.

Heiko Skiba: „Was wäre das für ein tolles letztes Saisonspiel, wenn wir mit der stärksten Besetzung auflaufen könnten, aber wie schon im gesamten Saisonverlauf haben uns immer wieder Erkrankungen und Verletzungen zurückgeworfen. Nun gilt es ein letztes Mal mit der „Next women up“ Mentalität ins Spiel zu gehen, zu kämpfen und alles zu versuchen das Derby für uns zu entscheiden.“

„A HELL OF A RIDE“ 

Interview mit Heiko Skiba

Als Dennis Klüsekamp und ich irgendwann an einem kalten Tag im Oktober oder November 2022 beim Essen saßen, hatten wir eine Vision, eine Idee, wie der TV Gerthe sich entwickeln könne und wo wir den Verein und den Basketball hin entwickeln wollen. Am Ende des Abends war die Idee der „Road to 2025″ geboren. Nach einigen Rücksprachen im Vorstand haben wir beschlossen diese Vision zu verfolgen und dem Verein zu präsentieren.  Etwas sollte sich verändern, Skepsis und Unsicherheit waren Reaktionen, aber auch eine motivierende Aufbruchstimmung und große Energie spürte man im Verein.

Angeführt von Dennis Klüsekamp,der die Rolle des Sportdirektors übernahm und das Projekt zur Chefsache machte, wurden Pläne geschmiedet und erste Kontakte zu Partner, Freunden, Sponsoren und Spielern geknüpft, um abzuklopfen, wer Lust hat uns zu unterstützen und mit anzupacken.

Eine Idee der Road 2025 war auch, gute ehemalige Bochumer Spieler zurück ins Revier zu holen. Es gab die ersten Spielerzusagen und der diesjährige Kader wurde zusammengestellt. Eine Truppe von jungen Wilden und erfahrenen Hasen sollte es dann werden, mit dem klaren Auftrag, in der Tabelle oben zu spielen. Intern wollten wir natürlich den Aufstieg schon in diesem Jahr und nicht erst 2025.

Mit Karson Hayes fiel uns ein Amerikaner buchstäblich in den Schoß, der nach Jahren ohne Basketball bei Null anfing und seine persönliche  Erfolgsgeschichte  in dieser Saison  schreiben sollte, Sicherlich zu einem echten Glücksfall wurde und eine überragende Saison spielte. Der Saisonbeginn, gleich das erste Spiel in Hagen, gegen eine Truppe die aufstiegen will, super besetzt, der Top Favorit und gleich ein Sieg durch Kampf und Willen. Weitere Siege folgen. Wir stellen auf 7-0. Topspiel in Breckerfeld und Regionalliga-Stimmung durch einen Fanbus. Leider die erste Niederlage. Das Team wächst zusammen, schwört sich ein, die nächste Serie zu starten, wird Weihnachtsmeister und ist punktgleich mit Hagen zum Start der Rückrunde. Was für eine tolle Stimmung im Gerthe-Dome, was ein toller Sieg und die Segel Richtung Meisterschaft sind gesetzt.

Nun heißt es „nur“ noch alle Spiele gewinnen, Krankheitswellen, die Grippe, Erkältungen, Urlaube, all diesen Dingen zum Trotz gewinnt die Erste ihre Spiele weiter. Dann die entscheidende Woche. Das Spiel in Freudenberg und das Duell mit Breckerfeld.

Was ein Spiel  in Freudenberg. Schlechte 1. Halbzeit, der Gegner trifft aus allen Lagen,  dann der Dreier von Jeff zur Overtime. Wahnsinn. Die Halle kocht. Die Gerther Fans sind der Wahnsinn. Sieg!

Breckerfeld ist der erwartet starke Gegner,  aber zu Hause sind wir eine Macht, ungeschlagen und gewinnen auch dieses Spiel. Der Gegner aus Hagen lässt Federn zu Hause gegen Werne und dann brauchen wir noch einen Sieg. Derby gegen die Astrostars, wir etwas nervös und unruhig,  aber eine dominante 2. Halbzeit bring den Sieg und den Meistertitel. Die Mannschaft jubelt, feiert und verschwindet für eine Nacht im Bermudadreieck Bochum. Verdient!

Im Namen der Mannschaft möchte ich mich bei allen Helfern vor und hinter den Kulissen für die großartige Unterstützung in dieser Saison bedanken. Arnulf, Dennis, Stefan und alle anderen, wir sehen Euch.

Unser besonderer Dank geht an die Fans!!! – DANKE – Eure Unterstützung war und ist sensationell, die Heimspiele  machen so enorm viel  Spaß!  Weiter so!! insbesondere  das Spiel in Freudenberg habt IHR für uns gewonnen. Ohne Euch ALLE wäre das alles nicht möglich gewesen.

Wir freuen uns schon jetzt auf das heutige Heimspiel gegen Haspe und auf all die Spiele, die da in der Regionalliga  kommen.  Es wird geil.  Lets  Party!

Euer Heiko

Einlaufvideo der Meistermannschaft

Overtime Niederlage im Recklinghausen

Nach zuletzt drei Siegen in Serie wollten die Gertherinnen unbedingt auch den vierten Sieg in Folge einfahren und sich für die deftige Niederlage im Hinspiel revanchieren. Von Beginn an spielte der Gast aus Bochum stark, stand in der Verteidigung gut und traf im Angriff die Würfe hochprozentig. Die Folge war eine starke 24-11 Führung.

Recklinghausen drehte nun auf, verteidigte besser und kämpfte sich Punkt um Punkt heran. Die Gertherinnen konnten sich wehren und mit einer vier Punkte Führung in die Kabine gehen.

Heiko Skiba: „So stark wie das 1. Viertel war, so schwach und unkonzentriert war dann das zweite Viertel und so haben wir den Gegner stark gemacht und den Vorsprung abgegeben.“

Ab dem 3. Viertel war das Spiel absolut auf Augenhöhe und defensiv geprägt. Der TV Gerthe schaffte es immer wieder freie Korbleger zu erspielen, die das Team reihenweise verwarf. Auch aus guten offensiven Rebounds konnte der Gast kein Kapital schlagen, blieb aber immer in Führung, wenn auch knapp. So ging es mit einer knappen drei Punkte Führung ins Schlussviertel.

Hier ging es weiter hin und her. Der Gast aus Bochum lies weiter viele Chancen ungenutzt, während die Gastgeberinnen einige Dreier trafen und in Führung gehen konnten. 15 Sekunden vor dem Ende traf Anna Wüllrich für den TV Gerthe mit einem Dreier zum Ausgleich und zur Verlängerung.

In der Verlängerung war es weiter ein offenes Spiel, das Citybasket mit zwei Dreiern am Ende für sich entscheiden konnte. So blieb am Ende, trotz eines guten Kampfes der Sieg im Recklinghausen.

Heiko Skiba: „Wir hatten alle Chancen der Welt dieses Spiel zu gewinnen, haben ab dem 2. Viertel so viele einfache Chancen liegen lassen, viele Freiwürfe verworfen, das man sagen muss, dass wir uns am Ende selber geschlagen haben.“

Vertragsverlängerung #7 für die Saison 24/25

Nach der Verlängerung von Wesley wird uns ein weiteres Eigengewächs in die 2. Regionalliga begleiten.

Cobi Mannke ist und bliebt ein Gerther

Das Cobi ein echter Gerther ist sieht man schon auf seinem Spielerpass, geboren 1999, für den TV Gerthe spielberechtigt seit 2007. Cobi ist ein absolutes Vorbild für die Gerther Jugend, er ist zuverlässig, bereit etwas dazu zu lernen und mit seinen 24 Jahren ist der Bochumer immer da wo er gebraucht wird.

Abteilungsleiter Arnulf Tesch: „Adel verpflichtet, Cobi stammt aus einer Basketballfamilie, sowohl sein Vater als auch seine Onkel waren über Jahrzehnte im Basketball unterwegs. Cobi kenne ich seitdem er auf der Welt ist, sein Vater ist einer meiner besten Freunde umso mehr freue mich, dass er zum Aufstieg beitragen konnte und auch weiterhin ein Gerther bleibt.“

Vertragsverlängerung #6 für die Saison 24/25

Der Stress des Aufstiegskampfes lässt langsam nach und die Planung für unsere erste Saison in der 2. Regionalliga gehen weiter.

Wesley Knaup bleibt auch weiterhin ein Gerther

Der 23- jährige Small Forward spielt schon fast sein ganzen Basketballleben beim TV Gerthe. Nach einem kurzen Ausflug zu den Astro Stars fand er wieder nach Hause zurück und war, trotz seines jungen Alters, schon Teil der Aufstiegsmannschaft der Saison 19/20. Wesley ist eine Identifikationsfigur und hat mittlerweile seine eigene Fanbase.

Sportlich lief die Saison für Wesley gut, im Spiel gegen die Lippebaskets war er mit 17 Punkten Top Scorer und zeigte auch ansonsten eine konstant gute Leistung. „ Wes hat sich in dieser Saison enorm weiter entwickelt. Er ist ein fester Teil des Teams und wir können uns immer auf ihn verlassen. Ich freue mich das er bleibt und bin gespannt auf seine weitere Entwicklung“, so Coach Heiko.

Kampf um Platz 5 in Recklinghausen

Am Samstagnachmittag um 14:00 Uhr treffen die Gertherinnen auf den Tabellennachbarn aus Recklinghausen. Der TV Gerthe ist aktuell auf dem 5. Platz und steht mit einer Bilanz von 10-8 Siegen einen Sieg besser dar, als die Gastgeberinnen aus Recklinghausen, der eine Bilanz von 9-9 aufweisen.

Heiko Skiba: „Wir haben im Hinspiel eine der schlechtesten Leistungen der Saison gezeigt und völlig verdient die höchste Niederlage der Saison einstecken müssen. Wir haben unsere starke Verteidigung nicht ins Spiel gebracht und waren klar unterlegen. Dieses wollen wir am Samstag besser machen.“

Nach zuletzt drei Siegen in Serie fahren die Gertherinnen mit viel Selbstvertrauen nach Recklinghausen, wohlwissend um die Schwere der Aufgabe. Die Damen aus Recklinghausen haben einen starken Kader mit viel Erfahrung und viel Shooting und können, wie im Hinspiel von außen sehr gefährlich sein.

Heiko Skiba: „Wir müssen den Werfern auf den Füßen stehen und den Recklinghäuserinnen den Dreier wegnehmen, was sehr schwer werden wird, aber hier liegt der Schlüssel. Wir wollen ein gutes Spiel zeigen und hoffentlich können wir mit einem Sieg heimfahren.“

Personell müssen die Gertherinnen auf Svenja Gerdemann, Stina Runtemund und Lena Hannappel verzichten.

Souveräner Sieg gegen Schlangen

Am Sonntagnachmittag war der Tabellenletzte aus Schlangen zu Gast in Gerthe und wollte den Sieg mit nach Ostwestfalen nehmen um den Klassenerhalt noch zu erreichen.

Die Gastgeberinnen wollten von Beginn an nichts zulassen und das Spiel dominieren. Die ersten 8 Minuten waren bärenstark. Die Verteidigung stand sattelfest, im Angriff wurde der Ball gut bewegt und immer wieder eine freie Spielerinn gefunden und so hieß es 22-2 für Gerthe. Mit den ersten Auswechselungen kam allerdings ein Bruch ins Spiel und der Gast verkürzte auf 22-12 zum Ende des 1. Viertels.

Das zweite Viertel verlief ausgeglichen, die Gertherinnen nahmen defensiv den Fuß vom Gas, liesen den Gast gewähren der diese Einladung dankend annahm. Mit einem schwachen 14-12 im 2. Viertel erhöhte der TV Gerthe zur Pause auf 36-24.

Heiko Skiba: „Wir haben sehr stark begonnen, ich habe durch einige Wechsel den Fluss des Spiels unterbrochen und verhindert, das es zur Pause deutlicher stand.“

Das 3. Viertel sollte dann wieder das „richtige“ Gesicht der Gertherinnen zeigen, druckvoll und dominant und mit einer 11-0 Serie erhöhte der Gastgeber das Ergebnis wieder und führte deutlich mit 47-24 und später mit 58-31.
Im letzten Viertel war die Partie ausgeglichen und beide Teams nutzten das Viertel um munter durchzuwechseln. Der TV Gerthe probierte eine Zonenverteidigung während die Gäste versuchten Schadensbegrenzung zu betreiben. Am Ende gewannen die Gastgeberinnen völlig verdient und deutlich mit 71-47.

Heiko Skiba: „Wir haben wieder einen tollen Start hingelegt und das dann klar und souverän nach Hause gebracht. Kompliment ans Team. Nun gilt der Fokus dem Spiel am kommenden Samstag in Recklinghausen. Hier haben wir im Hinspiel sehr deutlich verloren und wollen das unbedingt besser machen.“

TV Gerthe ist Oberliga-Meister!!!

Der TV Gerthe sichert sich mit einem, am Ende klaren 88:46 Sieg im Derby bei den Astro Stars Bochum, den Meistertitel in der Oberliga und steigt zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die 2. Regionalliga auf.

Die Gerther begannen das Spiel, gegen motivierte und engagiert auftretende Astro Stars, fahrig und nachlässig und begünstigten so einen starken 9-0 Start der Gastgeber und zwangen den Gast aus Gerthe zu einer Auszeit. Das Spiel des Tabellenführers wurde in der Folgezeit nur geringfügig besser und so hieß es nach dem ersten Viertel und einem schwachen Auftritt der Gerther 15-15.

Wer nun dachte, dass der Spitzenreiter nun wach werden würde sah sich getäuscht. Der Gastgeber war galliger, kämpfte und erspielte sich mit guten Kombinationen eine verdiente 29-21 Führung in der 15 Minute. Die folgende Auszeit der Gäste war dann mit klaren Ansagen gefüllt, die die Gäste aus Gerthe dann umsetzen konnte und das Spiel drehten. Mit einer 34-31 Führung gingen die Gerther in die Kabine.

Heiko Skiba: „Das war eine schwache 1. Halbzeit, wir haben den Gegner zu leicht genommen, waren trotz aller warnenden Worte nicht bereit zu verteidigen und die notwendige Agressivität ins Spiel zu bringen. Die Ansage in der Halbzeit war klar, wir müssen anfangen das Spiel ernst zu nehmen und das für die kommenden 20 Minuten.“

Die Mannschaft setzte diese eine Vorgabe aus der Halbzeit von Beginn an um und dominierte die 2. Halbzeit von der ersten bis zur letzten Minute. Das 3. Viertel konnte 27-8 gewonnen werden während das 4. Viertel mit 27-7 gewonnen wurde. Am Ende setzte sich der Favorit aus Gerthe klar und deutlich mit 88:46 durch und feierte mit den Fans den Aufstieg und die Meisterschaft.

Heiko Skiba: „Wir haben in der 2. Halbzeit das Spiel dominiert und haben gezeigt,
welche Leistung wir abrufen können. Glückwunsch an meine Mannschaft für die gute 2. Halbzeit und die herausragende Saison und zur verdienten Meisterschaft! Besonderen Grund zur Freude hatte das Team als Abdel Lahmiti nach viermonatiger Krankheit wieder mitspielen konnte und ein erfolgreiches Comeback gab!“

Nun freuen wir uns alle auf den kommenden Samstag, wo wir gemeinsam als Verein diese tolle Saison beim letzten Heimspiel gegen Haspe ausklingen lassen werden und den Aufstieg gebührend feiern werden. Wir wünschen uns eine absolut volle Halle und einen tollen kommenden Samstag!

Bilder vom Spiel in Bochum

VfL Schlangen zu Gast am Sonntag

Nach dem Sieg unter der Woche gegen Kinderhaus wollen die Gertherinnen am Sonntagnachmittag um 16:00 Uhr gegen den Gast aus Schlangen nachlegen und den 4. Sieg in Folge einfahren. Der Gast aus Ostwestfalen steht aktuell auf dem letzten Platz und kämpft mit lediglich 3 Siegen um den Klassenerhalt.

Heiko Skiba: „Wir wollen dieses Spiel gewinnen, dazu müssen wir wie am Dienstag eine extrem gute Leistung, gerade defensiv zeigen und von Beginn an bereit sein. Der VfL Schlangen verfügt über eine erfahrene Mannschaft, die körperlich sehr präsent ist, mit einer Zonenverteidigung agiert und  Unkonzentriertheiten bestraft.“

Personell sieht die Situation am Sonntag viel besser aus, denn Anna Wüllrich, Klara Zerbe, Lisa Schulte-Göcking, Romina Wachholz und Laura Roiko, die am Dienstag fehlten, sind wieder einsatzbereit, so dass der TV Gerthe wieder mit einem 12-er Kader antreten kann. Ausfallen werden Jule Kassack, Lena Hannappel, Julia Heßke und Stina Runtemund.

Sieg im Nachholspiel

Am Dienstagabend stand für den TV Gerthe das Nachholspiel gegen Kinderhaus auf dem Programm. Die Gertherinnen wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen um weiter eine Chance zu haben, die Saison auf dem 4. Platz zu beenden. Insgesamt 8 Spielerinnen standen Coach Heiko Skiba aufgrund von Krankheiten, Urlaub oder Beruf nicht zur Verfügung.

Heiko Skiba: „Wir haben einen großen Kader und konnten noch 8 Spielerinnen aufbieten die ihre Sache toll gemacht haben.“

Von Beginn an dominierte der TV Gerthe die Partie, war in der Verteidigung extrem wach und gut eingestellt und führte schnell mit 12-4. Zwei Unaufmerksamkeiten zum Ende des Viertels ließen den Gast aus Münster zum 14-8 nach dem 1. Viertel verkürzen.

Die Gertherinnen konnten diese kleinen Fehler im 2. Viertel ausmerzen, ließen defensiv nichts zu, gewannen das Viertel souverän und klar mit 14-3 und führten zur Pause mit 28-11.

Auch Viertel Nummer 3 sah eine dominante Gerther Mannschaft, die das Viertel klar beherrschen konnte  und deutlich mit 15-2 gewinnen konnte. Die Partie war beim Stand von 43-13 vor dem letzten Viertel entschieden. Das Schlussviertel verloren die Gastgeberinnen zwar unnötigerweise aber vielleicht verständlich mit 11-17, am klaren und deutlichen und absolut verdienten 54-30 Sieg änderte das aber nichts.

Heiko Skiba: „Das war defensiv sehr sehr gut. Wir haben die Viertel 2 und 3 insgesamt mit 31-5 gewonnen und in diesen 20 Minuten nur 2 Feldkörbe kassiert, das war klasse. Nun gilt der Fokus dem kommenden Sonntag wo wir gegen den VfL Schlangen einen weiteren Sieg einfahren wollen.“

Gerthe GIRLSDAY 2024 #1

Komm, mach mit – werde ein Gerthe Girl!

27. April 2024 – 14:30 Uhr – Schulzentrum Gerthe

Am 27. April 2024 laden wir alle Mädchen zwischen 6 und 12 Jahren ins Schulzentrum nach Gerthe ein. Egal ob mit oder ohne Basketballerfahrung, kommt vorbei und habt Spaß. Ihr braucht nur Sportzeug und eine kurze Anmeldung mit Namen und Alter an girlsday@tvgerthe.de.