In einem jederzeit vom Verlauf sehr engen, ausgeglichenen und umkämpften Spiel hatte der Gastgeber am Ende das glücklichere Ende für sich.

Auch wenn dies unser Mädchenteam am Ende nur wenig tröstete, war es in Bezug auf Einsatz, Mannschaftsspiel, Willen und Einstellung gegenüber dem letzten Spiel eine deutliche Leistungssteigerung und ein Schritt nach vorn.

In einem Spiel, in denen wiederholt die Führung wechselte und kein Team sich absetzen konnte, blieb es bis zum Ende sehr spannend. Sowohl im 1. und 2. Viertel hatte der Gastgeber jeweils zunächst immer den besseren Start. Unser Team stellte sich auf die Schnellangriffe des Gegners im Weiteren besser ein, kämpfte sich trotz zahlreicher Krankheitsausfälle unter der Woche und nicht vollständiger Genesung aller Spielerinnen in das Spiel hinein und konnte zwischenzeitlich zum Ende des 1. Viertels eine 16:10 Führung herausspielen. Nach einer temporären unkonzentrierten Schwächephase im 2. Viertel vermochte sich das Team wieder zu steigern, im Ergebnis ging es mit einem 23:22 Rückstand in die Halbzeitpause.

Danach konnten wieder einige schöne Korbaktionen und Spielzüge erfolgreich abgeschlossen werden. Auch in der Verteidigung half man besser aus. Nach dem 3. Viertel stand es 32:29 für uns. Auch im 4.Viertel spielte sich das Team nochmals eine 36:32 Führung (33. Minute) heraus. Insbesondere im letzten Spielabschnitt waren zahlreiche Entscheidungen der Schiedsrichter bei Fouls in einer zwar umkämpften, aber zu keinem Zeitpunkt unfairen Partie, sowie bei nicht eindeutigen Ausbällen aus hiesiger Sicht leider nicht mehr so ausgewogen und häufiger pro Gastgeber. Es entsprach auch eher nicht  dem fair-play-Gedanken, dass ein Akteur am Anschreibtisch des Gastgebers verbal ständig auf das Spielgeschehen und die Schiedsrichter zu Gunsten der eigenen Mannschaft Einfluss zu nehmen versuchte.  Ebenso verfehlten Korbchancen unsererseits in der Schlussphase denkbar knapp ihr Ziel. In der Minute vor Ende der Partie, als unser Team 40:42 zurücklag, wurde zweimal bei Ballbesitz des Gegners die Uhr nicht zeitig angehalten, was trotz Intervention im Ergebnis (nur) dazu führte, dass 1. Sekunde (!) nachgespielt wurde. In der finalen Phase lag das glücklichere Ende beim Gastgeber. Hierzu trotzdem unser Glückwunsch, da auch das Team vom Osterather TV 2 in dieser Partie alles gegeben hat. Im Ergebnis war es für das Trainerteam eine Leistungssteigerung der Mannschaft gegenüber der Vorwoche und eine ordentliche Gesamtleistung, auf die sich weiter aufbauen lässt.

Ebenso wurden Vorgaben diesmal besser umgesetzt, so dass es nur daran fehlte, dass das Team sich für seinen Einsatz und die Leistung auch einmal belohnt. Wir arbeiten gemeinsam weiter daran...Kopf hoch! Unser besonderer Dank geht auch wieder an die zahlreich unser Team begleitenden und engagierten Eltern.

Punkteverteilung:

Osterather TV 2 – TV Gerthe  42: 40

Jana (18), Tanja (12), Mirjana (4), Julia (2), Hannah A. (2), Serife (2), Carla, Romina, Hannah K., Nelly und Anna

Viertelergebnisse: 10:16, 13:6, 6:10, 13:8

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

dbb  WBV

Unsere Schulkooperationspartner

HvK Logo 125  AnneFrank Realschule