Nach der deutlichen Niederlage vergangene Woche in Borken empfing die Gerther U14w diesen Sonntag den BG Dorsten im Gerther Dome.

Da auch das Gästeteam aus Dorsten ihr erstes Saisonspiel recht deutlich verlor, war schon vor dem Spiel zu erahnen, dass es dieses Mal ein spannenderes Spiel werden würde.

 

Die Gerther Mannschaft nahm sich vor, hellwach, konzentriert und mit viel Ehrgeiz in das Spiel zu gehen. Gleich in der ersten Spielminute schaffte es Miri, nach dem gewonnenen Sprungball, die ersten Punkte auf das Gerther Konto zu verbuchen.

Aber auch die Gäste waren wach und erzielten schnell den Ausgleichstreffer.

Dass die jungen Gerther doch noch ein wenig nervös waren, erkannte man im ersten Viertel sehr deutlich, denn der Ballvortrag war hier noch sehr hektisch, die Positionsfindung dauerte ein bisschen zu lange und Pässe wurden unvorbereitet und unerwartet gespielt. Auch das bisschen Glück bei den Korblegerabschlüssen fehlte, so dass die Dorstener bis zur neunten Spielminute mit 5 Punkten in Führung gehen konnten (5 zu 10).

Diesen Rückstand wollten sich die Gastgeberinnen aber nicht gefallen lassen und kämpften tapfer weiter; vor allem die gute Verteidigungsarbeit half ihnen dabei. Im Gegensatz zu dem vorherigen Spiel stand man fast immer richtig, hatte seinen Gegenspieler im Griff und schenkte so den Gästen keine einfachen Würfe. Wurde doch mal eine Spielerin überlaufen, so waren Miri oder Paula immer als Hilfe präsent und konnten ihre Teamkameraden unterstützen.

Mit einem Rückstand von nur zwei Punkten beendete man das erste Viertel und hatte den Willen, in diesem Spiel noch mehr zu erreichen.

(Ergebnis nach dem ersten Viertel: 10 zu 12)

 

Auch der Beginn des zweiten Viertels war keinesfalls verschlafen und Gerthe sorgte für den schnellen Ausgleich.

Danach war allerdings der Wurm drin. Die Gerther wurden unkonzentriert, spielten viele Fehlpässe, rannten nicht mehr schnell genug zurück und ließen den Gegner dadurch punkten. Nach einer Auszeit in der 17. Spielminute konnten die Gerther dann den entstandenen 10 Punkte Rückstand auf einen 7 Punkte Rückstand zum Ende des Viertels verringern.

(Halbzeitstand: 19 zu 26)

 

In der Halbzeitpause erkannten die Gerther Mädchen ganz richtig, dass dieses Spiel noch nicht verloren war und dass es sich somit wirklich lohnte, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und Alles zu geben. Ebenfalls wurde in dieser Pause angesprochen, wie eine ordentliche Verteidigungshaltung auszusehen und wo man zu stehen habe.

 

Bärenstark kehrten die Gerther auf das Spielfeld zurück: Mit einem 19 zu 2 Lauf bis zur 28. Spielminute holte man den Rückstand auf und konnte sich sogar mit einer 10 Punkte Führung absetzen.

Diese 8 Minuten waren eindeutig die stärksten Minuten der Gerther. Durch eine saubere Verteidigung konnten die Bochumer viele Pässe abfangen und sich dann durch schöne Schnellangriffe belohnen. Enia erkämpfte sich häufig den Ball schon im Vorfeld und machte dadurch wichtige Punkte für ihr Team. Paula fand immer wieder neuen Mut und setzte sich selbstsicher gegen ihre Verteidigerinnen durch.

In den letzten beiden Minuten schwand dann ein wenig die Kraft und man ließ dem Gegner genug Platz, um noch zweimal zu punkten. Mit einem Vorsprung von 6 Punkten ging es dann in das Schlussviertel. Den Sieg, der nun zum Greifen nah war, wollten sich die Gertherinnen nun nicht mehr nehmen lassen.

(Stand nach dem 3. Viertel: 38 zu 32)

 

Das Schlussviertel gestaltete sich dann wieder sehr ausgeglichen. Miri war auch in diesem Viertel unter dem Korb nicht zu stoppen und konnte alleine in den ersten vier Minuten dieses Viertels acht Punkte für ihr Team erzielen.

Zwar gewannen die Gäste dieses Viertel mit einem Punkt, aber dem Sieg stand nichts mehr im Wege!

Endstand: 55 zu 50

 

„Dieses Spiel war ein Spiel auf Augenhöhe. In so einem engen Spiel ist es ganz wichtig die vollen 40 Minuten konzentriert und fokussiert zu spielen und das ist uns heute besser als dem Gegner gelungen. Besonders gefreut hat uns, dass sich unsere neuen Spielerinnen immer wieder gut in die Spielzüge einbringen konnten und in der Verteidigung einen wichtigen Job übernommen haben. Jetzt müssen sie nur noch mutiger werden und den Weg zum Korbabschluss finden. Außerdem war es für uns schön zu sehen, dass Alina im Laufe des Spiels immer selbstbewusster wurde und den Ball sicher nach vorne gebracht hat.“

 

 

Durch den Rückzug des RC Borken-Hoxfeld 2 und die Herbstferien steht das nächste Spiel für die Gerther U14w erst in über einem Monat (02.11.) in Düsseldorf an. Es bleibt also viel Zeit, um an diesen Fortschritten weiter zu arbeiten und hart zu trainieren!

 

Gekämpft haben: Alina, Enia, Ada, Lina, Paula, Léa, Ella und Mirjana

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

dbb  WBV

Unsere Schulkooperationspartner

HvK Logo 125  AnneFrank Realschule

 

Wir benutzen Cookies
Wir Basketballer nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (z.B. Tracking-Cookies) oder Videos darzustellen. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen!