Die Saison neigt sich dem Ende zu und wir durften nochmal beim Spitzenteam in Langendreer ran. Personell kratzten wir schon etwas am Limit. Krankheitsbedingt fielen Dauerbrenner wir Dirk oder Julian P. aus. Letztendlich konnten wir mehr oder weniger 8 Spieler aufs Feld schicken.

Wir könnten hier nun wieder einen typischen Bericht verfassen, indem zu lesen ist, dass BCL unsere Fehler eiskalt und schnell bestraft hat. Dass wir einige Minuten brauchten, um offensiv an diesem Spiel teilzunehmen. Das Viertel Nr. 2 deutlich besser für uns lief. Das BCL seine Dreier von weit außerhalb mühelos einnetzte oder mit ihrer permanent wechselnden Halbfeldpresse, Mann-Mann-Verteidigung uns vor große Probleme stellte. Wo ist der Bus mit den Leuten, die das interessiert?

Sind es nicht auch die Geschichten abseits des sportlichen Spiels, warum wir diese Sportart so lieben?

Fangen wir bei dem Comeback von Uwe und Patrik an, die nach langer Verletzungspause Ende 2021 wieder da waren und sofort deutlich machten, wie sehr die beiden uns die letzten Spiele gefehlt haben. Allein Patrik steuerte direkt 15 Punkte in diesem Spiel bei. 

Oder Marc-Andre, der beruflich durch das halbe Land rasen musste, um pünktlich beim Spiel sein zu können und es auch geschafft hat.

Dennis war wie immer der Fels in der Brandung und konnte nicht nur einen sehenswerten 3er, als auch einen Korbleger von weit außerhalb beisteuern.

Moritz hat uns in den letzten Wochen und auch in dieser Partie extrem geholfen und die Lücke auf der Aufbauposition geschlossen. Der Mann hat Bock auf Basketball und das kann man auch sehen.

Dann wären da Andreas und sein Sohn Lukas. Andreas kann leider nur selten bei unserem Team sein. Wenn er gebraucht wurde und der Spielplan es zuließ, war er da. Umso schöner, dass er heute seine ersten Körbe in einem Spiel erzielen konnte. Das hat er sich mehr als verdient.

Kurzfristig ins Team gerutscht war auch Andreas Sohn Lukas aus der U18. Man merkte ihm an, dass er in seinem ersten Seniorenspiel nervös war. Mit seinem Tempo und seiner Dynamik konnte er aber einige Ballgewinne und Steals verbuchen. Vorne dann war etwas zu viel Hektik im Spiel. In Halbzeit 2 dann aber traf er seinen offenen 3er und der Jubel war groß. Überhaupt dass in unserem Team gleich 2 Väter mit ihren Söhnen gespielt haben unterstreicht unser familienfreundliches Vereinsimage. Das sind nicht nur gedroschene Phrasen, sondern Fakten. 

Zum Schluss bleibt noch Coach Otter, der nach Corona Zwangspause zwar am Spiel teilnahm, aber natürlich nicht die nötige Frische hatte nach der Quarantäne. Für ein paar Minuten Entlastung für Dennis und Marc-Andre hat es aber gereicht und das Sauerstoffzelt kam auch nicht zum Einsatz. Der letzte Korb dieser Spielzeit gelang dem Coach dann mit den Schlusssekunden.

Endstand: 46 zu 72.

Trotzdem hatten wir Spaß und sind aber auch ein bisschen froh, dass unter dieser Saison nun ein Schlussstrich gezogen wurde. Es wird sich nächste Saison hoffentlich einiges ändern und bessern. Das Team von Gerthe 4 bestand aus über 25 Spielern, davon war aber effektiv nur die Hälfte anwesend. Corona hat vieles erschwert und der Wunsch des Coaches ist, dass sich im nächsten Jahr das Team sich nicht wieder von selbst aufstellt bei den Spielen und das die Trainingsbeteiligung auch wieder größer wird. Dann kann sich auch wieder etwas entwickeln, dass in der Kreisliga mehr als 2 Spiele gewinnen kann.

 Viertelergebnisse: 10 zu 22, 10 zu 11, 16 zu 20, 10 zu 19

Mit dabei waren: Andreas (4P), Patrik (15P), Dennis (9P), Moritz (5P), Lukas (3P), Uwe, Marc-Andre (8P) und Otter (2P)

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

dbb  WBV

Unsere Schulkooperationspartner

HvK Logo 125  AnneFrank Realschule