SV Haspe 70 - TV Gerthe 58:54 (31:29)

In Haspe konnten die Gerther wieder auf Sebastián Karpinski, Lars Steilmann, Wesley Knaup und Niklas Lange zurückgreifen und wollte so unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren.

Von Beginn an war das Spiel ausgeglichen und immer wieder mit vielen leichten Fehlern behaftet. Die Gerther zeigten im Abschluss einige eklatante Schwächen und konnten auch einfachste Bälle nicht im Korb unterbringen. Die körperlich unterlegenen Gastgeber machten Ihre Nachteile durch Einsatz, Willen und Leidenschaft wett und gewannen immer wieder die zweiten Bälle und so wog das Spiel hin und her. Über ein 20:15 nach dem ersten Viertel stand es zur Pause 31:29 für Haspe.

Heiko Skiba: „Wir haben eine durchschnittliche Leistung gezeigt, viel zu viele leichte Fehler gemacht und nie einen Rhythmus gefunden um das Spiel,zu kontrollieren. Die Führung der Hasper war aufgrund der kämpferischen Leistung verdient.“

In der Pause haben die Gerther besprochen dem Spiel ein anderes Tempo zu geben und stellten auf eine Zonen-Verteidigung um. Diese Umstellung sollte sich als gute Idee entpuppen. Die Hasper fanden nun keinen Rhythmus und so konnten die Gerther die Hasper Angriffe erfolgreich abwehren und das Viertel mit 17:3 gewinnen und mit einer 46:34 Führung ins Schlussviertel gehen.

Mit noch 10 Minuten auf der Uhr war der 1. Saisonsieg zum Greifen nahe. Was dann allerdings passierte ist mit Worten kaum zu begreifen. Die Gerther verloren offensiv nun völlig den Faden und in der Verteidigung klappte nun nichts mehr. Haspe verkürzte schnell und kam auf 49:46 heran. Zwei gute Angriffe der Gerthe brachte die 52:46 Führung. Nach jedoch drei katastrophalen Turnover in Serie, stellte Haspe auf 54:54 bei noch 40 Sekunden auf der Uhr. Eigentlich eine gute Situation für die Gerther, da hier noch mindestens zwei Angriffe zu spielen waren und somit die Chance auf den Sieg weiter bestand hatte. Doch eine Unachtsamkeit verschaffte im Gegenzug Haspe die Möglichkeit zum Sieg. Der Einwurf im eigenen Rückfeld, ohne Gegnerdruck, wurde dem Gegner direkt in die Hände gepasst, dann warf der Gastgeber dreimal auf den Korb, ohne das die Gerther den Rebound sichern konnten und zu allem Überfluss traf dann ein Hasper einen Dreier zum 54:57. Gerthe warf im Gegenzug einen Airball im nächsten Angriff und verlor am Ende verdient mit 58:54.

Heiko Skiba: „Wir haben das letzte Viertel 8:24 verloren und katastrophale Entscheidungen getroffen und Fehler gemacht, die man in der Oberliga nicht machen darf, wenn man Spiele gewinnen will. Insgesamt habe ich keine Line-up gefunden, das in der Lage, war auf diesem Niveau, das Spiel zu kontrollieren und im Schlussviertel über die Zeit zu bringen. Wir müssen nun alle gemeinsam verstehen, das der Abstiegskampf begonnen hat und das wir ihn so schnell wie möglich annehmen und besser werden müssen.“

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

dbb  WBV

Unsere Schulkooperationspartner

HvK Logo 125  AnneFrank Realschule