ASC Dortmund - TV Gerthe 58:68 (17:15;34:32;53:43)

In Dortmund war die Liste derfehlenden Spieler sehr lang. So mussten die Gerther auf Niklas Lange, Benjamin Masic, Nico Engelmann, Esaie Masakidi und Tim Dückershoff verzichten. Rechtzeitig zu Spielbeginn lag der Pass von Neuzugang Justin Hohmeier vor, so dass insgesamt 9 Spieler vor Ort waren.

Die Gerther begannen auf den Flügelpositionen mit Bastian Block und Cobe Mannke die in dieser Saison bisher gute Leistungen gezeigt hatten aber zu wenig Spielzeit bekommen haben, neben den üblichen Starter, Jannis Domek, Sebastian Karpinski und Till Inkmann.

Von Beginn an war der Gastgeber aus Dortmund aber die bessere Mannschaft. Gegen die Gerther Verteidigung schafften es die Dortmunder immer wieder einfache Punkte zu erzielen oder ihre freien Würfe zu treffen. Die Gerther auf der anderen Seite trafen gegen die Zone keinen Wurf von außen und so führten die Gastgeber nach dem 1. Viertel 17:15.

Im zweiten Viertel änderte sich das Bild in kleinster Weise. Die Gerther spielten gegen die Zone der Gastgeber zu langsam, die Winkel stimmten nicht und die Würfe fielen nicht. In der gesamten 1. Halbzeit wollte nicht ein Dreier fallen bei etlichen Versuchen. Da man beim Rebound kämpfte und sich so einige zweite Wurfchancen erarbeiten konnte war der Rückstand der Gerther zur Pause lediglich 32:34.

Heiko Skiba: „Wir waren zu pomadig, haben den Ball nicht gut und schnell genug bewegt und keinen Wurf getroffen. Das Beste an Halbzeit 1 war, dass wir lediglich mit zwei Punkten zurück lagen.“

Die Mannschaft hat sich in der Pause vorgenommen ein anderes Gesicht zu zeigen, mit aggressiver Defensive wollte man das 3. Viertel zu gewinnen und sich in eine gute Position bringen um am Ende das Spielfeld als Sieger zu verlassen. Was man dann auf dem Feld sah, war das Gegenteil. Die Körpersprache war schlecht, es wurden noch mehr Fehler gemacht als in der 1. Halbzeit und es fand kein Ball den Weg durch die Reuse. Aplerbeck spielte ihren Stiefel geschickt runter, gewann das 3. Viertel klar mit 19:11 und führte nun, vor den entschiedenen 10 Minuten mit 53:43.

Coach Heiko Skiba, sichtlich unzufrieden mit seiner Aufstellung, brachte nun Calvin Brüggemann und Magnus Wiemann für die enttäuschenden Bastian Block und Cobe Mannke doch die ersten Punkte im. 4. Viertel gehörten den Hausherren zum 55:43.
Nach diesem Rückstand ging allerdings ein Ruck durch das Gerther Team. Angeführt vom nun starken Jannis Domek gelang zunächst Magnus Wiemann ein Treffer aus dem Fastbreak, dann schloss Jannis Domek zwei Angriffe per Dreier ab und als Calvin Brüggemann per Dreier zum 56:56 ausgleichen konnten glaubten alle Gerther wieder fest an den Sieg in Dortmund. Die Gastgeber kamen nun etwas aus der Puste und hatten nichts mehr entgegenzusetzen. Die Gäste aus Bochum dominierten das Schlussviertel 25:5 und gewannen am Ende 68:58.

Heiko Skiba: „Wir haben diese ersten Treffer von außen gebraucht um die Zone zu knacken, leider ist das erst im 4. Viertel passiert. Mit jedem Treffer vorne wurde unsere Defensive besser und dank einer tollen Leistung im Schlussabschnitt konnten wir gewinnen, das darf aber nicht über die desolate Leistung über drei Viertel hinwegtäuschen. Mit dieser Leistung werden wir am kommenden Wochenende von Barop aus der Halle geschossen.“

Punkte: Karpinski (24), Domek (18), Steilmann (11), Inkmann (10), Brüggemann (3), Wiemann (2), Hohmeier (0), Mannke (0), Block (0)

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

dbb  WBV

Unsere Schulkooperationspartner

HvK Logo 125  AnneFrank Realschule

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.