Gegen die erfahrene Drittvertretung der Astrostars verlor man vor allem aufgrund einer schwachen ersten Halbzeit zu Recht mit fünfzehn Punkten Differenz.

Gerade die ersten fünf Minuten setzen den Grundstein für die Niederlage. Hier spielten die Gäste eine hohe Zone und boten so unseren jungen Damen eine ungewohnte Aufgabe, mit der sie zunächst überfordert waren. Ballverluste und fehlendes Teamplay waren die Folge und nach fünf Minuten lagen die Bochumerinnen bereits mit 14:1 in Front. Auch konnten wir durch die fehlenden erfolgreichen Abschlüsse nicht wie gewünscht pressen und mussten die erste Auszeit nehmen.

Diese fruchtete zwar und wir fanden langsam in das Spiel, allerdings setzte die beste Spielerin der Anfangsphase mit ihrem Dreier zu Abschluss des Viertels noch einmal ein Ausrufezeichen. So lagen wir zurecht mit 10-19 im Hintertreffen.

Aufgrund von Foulproblemen unserer größeren Spielerinnen mussten wir auf eine Zonenverteidigung umstellen. Den Astrostars spielte das allerdings nur weiter in die Karten, da sie ihre Erfahrung ausspielen konnten und sich routiniert freie Würfe erspielen, die sie hochprozentig abschließen konnten. Allerdings drückte auch offensiv der Schuh. Vor allem die häufigen Versuche, die eigenen Abschlüsse zu erzwingen, anstatt die besser postierten Mitspielerinnen anzuspielen, bleibt in Erinnerung. Ein weiterer Wermutstropfen war der Zusammenprall zweier Spielerinnen, bei der sich die Spielerin Katzy von den Gästen verletzte und zum Aufhören gezwungen war. Gute Besserung von Gerther Seite!

Bei einem Spielstand von 19-40 ging es mit einem gewaltigen Rückstand in die zweite Hälfte. Also hieß es nun, den Zuschauern des Derbys in der zweiten Halbzeit das wahre Gesicht unserer Mannschaft zu zeigen, da wir in Halbzeit eins doch deutlich unter unseren Möglichkeiten gespielt haben. Ruhe, Teamplay in der Offensive, Herz und Laufarbeit in der Verteidigung waren angesagt.

Die Mädels nahmen sich die Halbzeitansprache zu Herzen und spielten nun wie ausgewechselt. Die Verteidigung war von da an deutlich aggressiver und provozierte viele Ballgewinne, die wir vermehrt in Fast-Breaks umwandeln konnten. Auch in der geordneten Offensive taten wir uns gegen die nun tiefer verteidigenden Bochumerinnen leichter und auch die ersten frei gespielten Dreier sollten nun ihr Ziel finden. So konnten wir uns knapp im dritten Viertel mit 14-13 durchsetzen.

Auch das letzte Viertel war ansprechend und nach fünf schnellen Punkten von unseren Ladies wähnten wir uns bei noch zwölf verbleibenden Punkten Rückstand in Schlagdistanz. Allerdings zeigten die Gäste, was Erfahrung auf höherem Niveau so mit sich bringt. Trotz nachlassender Kräfte trafen sie gute Entscheidungen und erloschen den letzten Funken Hoffnung mit herausgespielten Punkten jeweils gegen Ende der 24 Sekunden.

Trotzdem war die Leistung in der zweiten Halbzeit in Ordnung und fehlendes Engagement kann man unseren Damen zu keiner Zeit vorwerfen. Allerdings war der Sieg der körperlich überlegenden und gut organisierten Gegnerinnen leider zu keiner Zeit ernsthaft in Gefahr. Zwanzig gute Minuten werden auch am kommenden Samstag gegen Recklinghausen nicht ausreichend sein. Über wieder so gute Unterstützung wie im Spiel gegen die Astrostars würden wir uns freuen. Spielbeginn ist erneut um 16 Uhr im Schulzentrum.

TV Gerthe – VfL AstroStars Bochum  50:65 (10:19; 9:21; 14:13; 17:14)

Es spielten: Lara; Ilka 5; Anrica 10; Vivie 9; Lea 10; Lena; Vani 10; Svenja 6

 

 

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

dbb  WBV

Unsere Schulkooperationspartner

HvK Logo 125  AnneFrank Realschule

 

Wir benutzen Cookies
Wir Basketballer nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (z.B. Tracking-Cookies) oder Videos darzustellen. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen!