Zwei engagierte Defensivteams standen sich am Samstagnachmittag in der Kreisporthalle in Siegen gegenüber. Wir müssen uns vorwerfen, die vielen guten Möglichkeiten zum Punkten nicht genutzt zu haben, allerdings waren auch die Bereitschaft engagiert in der Defense zu arbeiten und offensiv als Team zu agieren deutlich zu erkennen.

Wir starteten mit unserer Zonenpresse und konnten in den ersten fünf Minuten nicht nur den offensiven Rhythmus des Gegners stören, sondern kamen unsererseits auch bereits im Vorfeld zu einigen Ballgewinnen . Hier belohnten wir uns nicht ausreichend und konnten uns trotz totaler Feldüberlegenheit zu diesem Zeitpunkt nur einen Drei-Punkte-Vorsprung erarbeiten. Die Siegener hatten in den ersten Minuten ihre Zone ringnah dicht zugestellt, ließen uns am Perimeter allerdings Platz zum agieren. Nach ihrer ersten Auszeit änderten sie dies und kamen deutlich aggressiver auf die ballführende Spielerin heraus. Dies führte unsererseits zu einigen Turnovern, sodass wir zum Viertelende mit 11:9 im Hintertreffen waren.

Auch der Beginn des zweiten Viertels war offensiv nur schwer zu verdauen. Fehlender Ballschutz, schlechte Positionierung und häufig auch das fehlende zweite Dribbling in der Penetration zum Korb erschwerten unsere offensiven Bemühungen und wir brauchten sage und schreibe über sechs Minuten bis zu unserem ersten Korberfolg durch Ilka. Wir konnten das Viertel dennoch astronomisch hoch mit 7:8 für uns entscheiden, was am defensiven Einsatz und der Disziplin aller Spielerinnen lag. Lediglich der Defensivrebound bereitete noch Probleme. Wir sind strukturell meist das deutlich kleinere Team, da müssen wir alle gerade beim Ausboxen hellwach bleiben, um Spiele erfolgreich gestalten zu können.

Das dritte Viertel begann erneut offensiv holprig. Bis zur Auszeit in der 24. Minute erzielten wir nur vier Punkte und haben zu diesem Zeitpunkt es nicht geschafft, uns von einer Seite zu lösen, sodass  wir der gegnerischen Zone den Gefallen getan haben, sich praktisch gar nicht bewegen zu müssen und trotzdem geschlossen dastehen zu können. Nach der Auszeit besetzten wir vermehrt den High-Post, um in ihre Zone einzudringen, was dann vermehrt zu besseren Abschlüssen führte und wir so mit einer 28:29 Führung in das Schlussviertel gehen konnten.

Knappe Spiele im Basketball haben egal auf welchem Level immer einen besonderen Reiz und spürbare Spannung inne. Auch das Heimpublikum trommelte jetzt ihre Damen nach vorn und von unserer Bank kam immer der positive Zuspruch von außen, den man sich als Trainer wünscht. Bei diesem Spiel mit wenigen Punkten war jeder Korb von Bedeutung.  Vier Punkte Siegen – Auszeit Gerthe. Wir pressten wieder deutlich entschlossener und erlaubten dem Gegner fünf Minuten keinen Korberfolg. Judith verwandelt einen Freiwurf, Lea einen Korbleger, Freiwurf und Dreier. Sieben Punkte Gerthe – Auszeit Siegen. Wir pressten weiterhin, dieses Mal allerdings nicht aufmerksam genug im letzten Felddrittel. Einfache Korbleger waren das Resultat. Judith konnte Ende der 39. Minute uns wieder mit einem Punkt in Führung bringen, die wir allerdings postwendend wieder hergeben mussten. Noch 18 Sekunden waren zu spielen, das System in der Auszeit angesprochen, welches wir aber wegen falscher Positionierung nicht einmal anlaufen konnten. GAME OVER. Siegen gewinnt mit 40:39

Wirklich schade, der defensive Einsatz hat gestimmt, die Unterstützung innerhalb des Teams war top. Allerdings wird es schwierig sein, bei 39 erzielten Punkten Spiele gewinnen zu können.

TV Jahn Siegen – TV Gerthe 40:39 (11:9; 7:8; 10:12; 12:10)

Es spielten: Ilka 10, Anrica, Vivien, Lea 13, Julia, Lena 1, Vanessa, Judith 11, Svenja 4 

         

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

dbb  WBV

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok