Am 05.06.2022 traf sich die neu geformte U18m erneut früh morgens, um den zweiten Teil der Saisonvorbereitung anzugehen. Hierbei ging es erneut um eine Kombination aus Individualtrainings und einem Testspiel. In den kleinen Gruppen des Individualtrainings wurde, anknüpfend an die vergangene Woche, weiter am Korbabschluss gearbeitet. Um 12:30 Uhr wurden dann die CroBaskets Essen im Gerthe-Dome in Empfang genommen. Was alle Spieler, Trainer, sowie die Zuschauer bis zum Zeitpunkt des Anwurfes noch nicht wussten – es sollte noch ein ganz besonderes Spiel werden.

Das erste Viertel war, sowohl bei den erzielten Punkten, als auch bei der Menge an Fouls sehr ausgeglichen. Trotzdem stand es am Ende des ersten Viertels 13-14 für die Gegner aus Essen.

Zu Beginn des zweiten Viertels bauten die Essener ihren Vorsprung auf fünf Punkte aus, wobei wir diesen schnell wieder verringern konnten. Unsere Trainer Alexander Becker und Robin Lüttmann stellten daraufhin die Defense um, sodass nun mit einer Manndeckung gespielt wurde. Diese teilweise sogar über das gesamte Feld. Nach einem 3-Punkte Wurf eines Gegners sank die Leistung unserer Mannschaft jedoch drastisch. Der 1-Punkt Rückstand baute sich durch Freiwürfe und starke Aktionen der Gegner auf 8 Punkte aus. Bei einem Zwischenstand von 24- 32 und einer angeschlagenen Moral ging es in die Halbzeit.

Trotz des Versuchs seitens unserer Coaches, motivierende Worte zu finden, starteten wir schwach in das dritte Viertel.

Durch viele Fouls und einen merklich gebrochenen Willem lief es bis zur 28. Minute nicht gut für uns. Die CroBaskets führten zu dem Zeitpunkt mit 20 Punkten, weshalb sich unser Trainerteam auf eine Auszeit verständigte. Unser Team hatte noch nicht aufgegeben, die Trainer und Zuschauer motivierten uns immer weiter.

Die klaren Anweisungen nun: aggressiver Zug zum Korb, treffen und Fouls ziehen, wenn es geht. Doch mit dem was darauf passierte, hat niemand gerechnet. Jarvis Hartwich bekam nach dem Einwurf den Ball und erzielte mit einer starken Solo-Aktion gegen 3 Gegner nicht nur einen Korb, er wurde zusätzlich noch gefoult was ihm einen weiteren Freiwurf brachte. Diesen verwandelte er, womit er einen 3-Punkte Spielzug vollbracht hatte. Doch das war nur der Anfang. Innerhalb kürzester Zeit erzielte er allein 11 Punkte durch gleichwertige Angriffe. Die Moral war wiederhergestellt und die Halle bebte förmlich vor Jubel und Anfeuerung der Bank und Zuschauer. Zum Ende des Viertels verringerten wir den Rückstand auf 9 Punkte zu einem Gesamtergebnis von 41-50 für Essen.

Spätestens jetzt, im letzten Viertel, ist der Funke auf alle übergesprungen. Durch viele Korbaktionen beider Teams stagnierte das Ergebnis allmählich, doch es folgte das nächste Ausrufezeichen auf unserer Seite. Niklas Loer verwandelte einen perfekten 3-Punkte Wurf, was die ganze Halle ins Staunen versetzte. Es wirkte, als wäre der Knoten geplatzt…unser Kapitän Tim Chmielewski konnte uns durch drei starke Korbaktionen 5 Punkte innerhalb einer Minute einbringen, was den Rückstand auf einen einzigen Punkt verringerte. Für das sogenannte Sahnehäubchen sorgte dann aber wieder Niklas Loer. Mit einem weiteren perfekten 3 Punkte- Wurf brachte er uns in der 37. Minute mit zwei Punkte in Führung. Merklich verunsichert und mit einer gebrochenen Moral, versuchten die Essener noch einmal in das Spiel zurückzukommen, jedoch haben sie über das Spiel hinweg so viele Fouls gesammelt, dass gleich zwei Leute in Minute 38 vom Feld mussten. Auf Grund einer schwach besetzten Bank, standen die Essener daher für die letzten Spielminuten nur noch zu viert auf dem Feld.

In den letzten zwei Minuten erzielte unser Team in dauerhafter Überzahl noch weitere 11 Punkte, weshalb das Viertel 33-13 für uns ausging und wir im Endergebnis mit 74-63 den Sieg errangen.     

Zusammenfassend zum Spiel kann man von einer Achterbahnfahrt der Emotionen sprechen. Vom herben Rückschlag eines 20-Punkte Rückstandes, zu Freudensprüngen und einer 11-Punkte Führung gibt es nichts mehr hinzuzufügen.

Sportlich gesehen haben wir Anfangs viele Punkte liegen gelassen und nicht allzu gut verteidigt. Doch das konnten wir zum Ende des Spiels erfolgreich ändern. Dieser Erfolg wäre ohne das Anfeuern der Zuschauer, der Bank und ohne die Initialzündung von Jarvis Hartwich nicht möglich gewesen. Natürlich war es aber das ganze Team, das diesen Sieg durch eine reine Willensleistung errungen hat. Niemand hat je an Aufgeben gedacht und egal, ob man gespielt hat oder „nur“ auf der Bank gesessen hat – es wurde so stark angefeuert wie es nur eben möglich war. Ein unbeschreibliches Gefühl!

Nach diesem Kraftakt und der emotionalen Achterbahnfahrt war die Feierlaune aller Beteiligten deutlich zu spüren. Es musste zwar noch eine kleine Gruppe ihre Individualtrainings-Einheit absolvieren, danach konnte allerdings gemeinsam gefeiert werden.

Hierfür wurden alle Spieler, Eltern und Freunde der vergangenen U16 und der neuen U18 eingeladen. Der gemeinsame Saisonabschluss der U16 und gleichzeitig Saisonauftakt der U18 war ein perfekter Rahmen, um gemeinsam nochmals über das Spiel und den erkämpften Sieg ins Schwärmen zu kommen. Dabei wurde schnell klar, dass genau wie neben und auf dem Platz, jeder Spieler seinen Beitrag leisten will. Dieser Bericht wurde von den Spielern gefertigt, was für uns ein Beweis für vollen Einsatz in allen Bereichen ist!

Trotz all der Euphorie und diesem wundervollen Tag ist uns allen bewusst, dass wir in der angestrebten Oberliga genau diesen Teamgeist uns Einsatz brauchen. Nur so können wir in dieser Spielklasse bestehen.

Deswegen war dieses Spiel / dieser Sieg insbesondere hinsichtlich der geschlossenen Mannschaftsleistung wegweisend!

 

 

 

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

dbb  WBV

Unsere Schulkooperationspartner

HvK Logo 125  AnneFrank Realschule