Das U18 Team des TV Gerthe hat am letzten Samstag die Kreis- (eher Bezirks-) Meisterschaft vorzeitig
3 Spieltage vor Saisonende gewonnen. Die Kreise Bochum, Essen und Oberhausen taten sich nämlich
zu einem größeren Bezirk zusammen, um deren Champion zu ermitteln. Dabei war die Saison, welche Ende Januar startete nicht ganz einfach, denn es fehlten zu Beginn gleich mehrere Leistungsträger
verletzungsbedingt bzw. aufgrund zu später Covid-Impfungen. Auch als dann die ersten Verletzungen
langsam ausgestanden waren und die zu späten Impflinge wieder mitmachen konnten, wurde das
Team von weiteren Verletzungen andere Spieler wieder etwas nach hinten geworfen. Den
Titelgewinn konnten diese Stolpersteine allerdings auch nicht verhindern, denn für die verletzten
Spieler sprangen die jüngeren Spieler ein und entwickelten sich zu guten Rollenspieler. Hier ist zum
Beispiel Jonathan Koch zu nennen, der mehrere gute Spiele aufs Parkett legte.
Coach Korscheck: „Jonathan ist der jüngste Spieler im Kader, ist auch aufgrund seines Alters
geschuldet, in manchen Spielsituation noch zu hastig und infolgedessen zu unkoordiniert. Aber er
kommt zu fast jedem Training und hat vor allem in der Rückrunde gezeigt, dass er viel in der Hinrunde
gelernt hat. Er scort mittlerweile regelmäßig, in seinem besten Spiel sogar 5 Punkte inklusive And
One. Als wir gegen CroBaskets Essen mit nur 7 Spielern antraten und 3 Verletzungen im Spiel erlitten,
sprang er in die Bresche und erzielte den entscheidenden Korb zum 39-36 Sieg in der letzten Minute.
Er wird im nächsten Jahr der neuen U18 sicher als guter Rollenspieler weiterhelfen können“.
Aber auch die Neuzugänge Lukas Krabs und Rebin Bozkurt wussten in der Saison zu überzeugen.
Coach Korscheck: „Lukas und Rebin kamen erst relativ spät zum Team und hatten am Anfang
Probleme mit geordnetem Basketball. Dies liegt daran, dass Lukas eigentlich vom Fußball kommt und
Rebin vorher nur Streetball gezockt hat. Nach ein paar Wochen Eingewöhnungszeit haben beide
unsere Automatiks verinnerlicht und sind fester Bestandteil unserer Rotation geworden. Beide haben,
im Vergleich zum Start der Saison, einen Sprung nach vorne gemacht und treffen mehr und mehr die
richtigen Entscheidungen im Spie, scoren, und spielen Assists. Rebin ist zudem noch Jungjahrgang und
könnte, wenn er in der Verteidigung ein paar Schippen drauflegt, der nächsten U18 als
Leistungsträger weiterhelfen“.
Ricardo Klein, Paul Oberhoff und Bela Schütt waren in dieser Spielzeit unsere Teilzeitkräfte.
Coach Korscheck: „Natürlich hätte ich es besser gefunden, wenn die drei öfters da gewesen wären.
Paul ist fast jedes Wochenende im Stadion und hat dementsprechend nur selten gespielt. Allerdings
trug er zum Sieg im Spiel gegen CroBaskets Essen deutlich bei. Dieses spielte er, aufgrund der
Verletzungsproblematik in dem Spiel, fast durch und trug mit wichtigen Aspekten in der Defense bei.
Bela gehört zu den Spielern, die sehr ungern trainieren, vor allem wenn es um konditionelle Aspekte
geht. In den Spielen war er zumeist da und entlastete dadurch seine Teamkameraden, indem er ihnen
Pausen verschaffte.     Ricardo war den Großteil der Hinrunde verletzt und stieß erst spät zum Team dazu. Des Weiteren
hatte er auch öfters mal an Trainingstagen Geburtstage zu feiern und bei Spieltagen waren auch
öfters Stadionbesuche nicht zu verschieben. Aber wenn er gespielt hat, war er ein guter
Rotationsspieler, der gepunktet und ordentlich verteidigt hat. Er hat mit seiner Größe und Athletik das
Potential nächstes Jahr der U18 als Leistungsträger weiter zu helfen, aber dazu müssten dann
vielleicht der ein oder andere Stadionbesuch oder die ein oder andere Feier verschoben werden“.
Hassan Hammo, Timur Salar und Maxim Halander haben im Vergleich zu der letzten U16 Saison
einen deutlichen Schritt in Richtung Leistungsträger des Teams gemacht.
Coach Korscheck: „Hassan ist, obwohl er für einen Center relativ klein gewachsen ist, der beste
Rebounder im Team. Er ist in erster Linie für die undankbaren Aufgaben, welche auf den Scoreboard
nicht eingetragen werden, verantwortlich. Aber nichtsdestotrotz scort er konstant und mittlerweile
auch ab und an mal zweistellig. Gegen ihn im Post zu spielen ist nicht so lustig, dass weiß ich aus
eigener Trainingserfahrung. Obwohl er klein gewachsen ist, lässt er sich nicht so einfach wegdrücken,
sondern schubst seine Gegenspieler eher durch die Zone. Ich hoffe das er sein Spiel auch in den
Herrenbereich übertragen kann und ihm der Größenunterschied nicht zu stark zum Nachteil wird.
Timur hat einen sehr sauberen Wurf und kann auch am Korb abschließen, zu mindestens mit der
rechten Hand. Er hat aber manchmal sehr kreative Ideen (diplomatisch ausgedrückt), welche in der
Verteidigung, nächstes Jahr im Herrenbereich, auf jeden Fall bestraft werden. Sollte er seinen Wurf
noch konstanter Treffen, so kann er ein sehr guter Shooter in seiner weiteren Basketballlaufbahn
werden.
Maxim ist einer der faulsten Spieler, die ich je trainiert habe, vor allem wenn es ums Laufen geht. Zur
Vorbereitung der letzten Saison war er sage und Schreibe 0-mal beim Lauftraining dabei und hatte
immer eine belustigende Ausrede parat. Aber nichtsdestotrotz hat er sich stark weiterentwickelt, setzt
endlich gepaart mit seiner Schnelligkeit auch seine Größe ein, trifft mittlerweile auch den 3-Punkte-
Wurf, scort in Ringnähe und blockt gegnerische Würfe. Aufgrund seiner Größe halten ihn viele
gegnerische Trainer für einen Center. Dies ist aber vor allem Offensiv nicht der Fall, Maxim ist
durchaus in der Lage den Ball auch nach vorne zu bringen und größere langsamere Spieler zu
bestrafen. Wenn er seine Größe und seine Schnelligkeit noch konsequenter ausspielt, sowie körperlich
noch 1-2 Kilos drauflegt, wird Maxim als Forward auch im Herrenbereich sicher eine gute Rolle
spielen“.
Bugday Alisade, Jasper Hartwich, Patrik Sommerfeld und Luca Marchetti waren diese Saison über die
Leistungsträger des Teams und haben entsprechend auch die meisten Minuten gespielt und meisten
Punkte erzielt.
Coach Korscheck: „Über Patrik muss ich eigentlich nicht viel sagen. Er spielt seitdem ich ihn trainiere
sein Stiefel routiniert runter und scort regelmäßig mindestens 20-Punkte. An seinem Wurf muss er
noch arbeiten, aber der Bewegungsablauf hat sich auf jeden Fall in der fast abgelaufenen Saison
deutlich gebessert. Der Ellbogen ist innen, nur noch das Handgelenk muss konstant abgeklappt
werden. Bei ihm bin ich mir sicher, dass es auf jeden Fall zu einem Landesligaspieler, wenn nicht
irgendwann mal zu einem Oberligaspieler reichen wird, wenn er diesbezüglich Ambitionen hat.
Jasper ist ein Trainingsweltmeister und für sein Alter ein Athletikmonster. Auch wenn ich mir das bei
seiner sehr Cornyhaften Ernährung nicht ganz erklären kann. Aber Schnelligkeit, Sprungkraft,     Ausdauer oder Körperkraft ist alles vorhanden. Er trifft mittlerweile sehr gut aus der weiten
Mitteldistanz und ist im Fastbreak vom Scoren fast nicht abzuhalten. An seiner Übersicht muss er
allerdings noch arbeiten. Bei seinen Dribble Drives sieht er oft nur noch den Korb und nicht seine
cuttenden oder freistehenden Mitspieler. Aber auch bei ihm bin ich mir sehr sicher, dass er nach
seinem Auslandsjahr im Seniorenbasketball schnell Fuß fassen wird.
Was für Jasper in Sachen Trainingseifer gilt, gilt auch für Bugday. Er ist der Motivator des Teams. Bei
jeder Lauf- oder Strafübung feuert er seine Kollegen an und wahrscheinlich würde er in der NBA den
Twyman-Stokes Award, welchen für den besten Teammate verliehen wird, jedes Jahr mit Abstand
gewinnen. Wenn man Bugday bestrafen will, lässt man seine Mannschaftskollegen anstelle von ihm
laufen. Er ist einer der besten Guards im Team und wahrscheinlich mit Jasper der beste
Permiterverteidiger. Da er ja schon bei den zweiten Herren trainiert und teilweise eingesetzt wird,
mache ich mir um seine Rolle im Seniorenbasketball auch keine Sorgen“.
Luca ist der Captain und auch wichtigste Spieler des Teams. Er kann alle fünf Positionen im
Jugendbasketball verteidigen, ist spielintelligent, kann für andere, aber auch für sich selbst kreieren
(Wobei er dies in manchen Spielen vergisst), hat einen sauberen Wurf und kann am Korb mit beiden
Händen abschließen. Auch bei ihm mache ich mir deshalb keine Gedanken um die basketballerische
Zukunft“.
Summa summarum war und ist die laufende Saison, aufgrund von Verletzungen, der Covidsituation
und anderen kleineren Stolperfallen, eine schwierige aber dennoch eine erfolgreiche, die wir mit
dem Titelgewinn in der Kreisliga Essen, Oberhausen, Bochum abschließen konnten. Mit weniger
Ausfällen hätten wir uns auch in der Oberliga vor niemanden verstecken müssen und hätten
sicherlich eine gute Figur abgegeben, davon bin ich mehr als überzeugt.
Jetzt gilt es (für den Großteil des aktuellen U18-Kaders) die letzten Jugendspiele auch noch routiniert
herunterzuspielen und sich dann auf das nächste Jahr in den Senioren vorzubereiten. Es werden
sicherlich Veränderungen stattfinden. Manche fangen an zu studieren, andere werden in eine
Ausbildung gehen und wieder andere werden ein Auslandsjahr einlegen. Entsprechend wird mehr
oder weniger Zeit für Basketball zur Verfügung stehen. Der Kern des Teams möchte aber, soweit es
geht, zusammenbleiben und versuchen eine leistungsorientierte Mannschaft in der Kreisliga Bochum
aufzubauen, welche als Ziel in den nächsten Jahren hat in die Bezirksliga aufzusteigen.
P.S. Dazu ist schon jetzt eines klar, für das oben beschriebene Vorhaben benötigt dieses Team noch
personelle Verstärkung. Bei Interesse in einer leistungsorientierten Kreisligaseniorenmannschaft zu
spielen, kann sich bei mir (Jascha Korscheck) per Whats-App-Nachricht, telefonisch oder per E-Mail
gemeldet werden. Aktuell trainieren wir montags von 18-20 Uhr in der Sporthalle des
Schulzentrums Gerthe und freitags von 20-22 Uhr in der Sporthalle des Ehrenmals.
Tel.-Nr.: 0178/6524370
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

dbb  WBV

Unsere Schulkooperationspartner

HvK Logo 125  AnneFrank Realschule