Nach dem letzten Spiel in Frintrop, in dem wir schon angeschlagen antraten stand nun im Heimspiel eine noch größere Prüfung gegen die SG Ruhrbaskets an, denn wir mussten auf mehrere Stammspieler ganz verzichten.

Durch diese Ausfälle bedingt rückte nun Emre in die Manschaft nach. Und vorweggenommen, er machte seine Sache gut. Wir kamen überzeugend ins Spiel. Nach dem ersten Treffer unserer Gegner in Form eines Dreiers antworteten wir ebenso mit einem lupenreinen Dreipunktewurf. Dieser initiierte jetzt ein offensives Angriffsspiel, in dem insbesondere 2 Spieler zur Höchstform auflaufen sollten. Wesley und Adam nutzten immer wieder ihre Chancen zum Korb zu ziehen um durch überraschende Moves die Gegner immer wieder zur Verzweiflung zu bringen. Da die Körpersprache stimmte, und usere Defense engagiert zur Werke ging, konnten wir schnell einen Zehn-Punkte-Vorsprung herausspielen. Und auch unsere Center Maxi und Sebastian machten ihre Sache gut und räumten häufig die Rebounds sauber ab. Erst gegen Ende des ersten Spielabschitts konnten die Ruhrbaskets den Abstand auf 7 Punkte zum Viertelergebnis von 19:12 verkürzen.

Im zweiten Viertel zeigte sich ein ähnliches Spiel, allerdings musste nun unsere Verteidigung des öfteren den Gegner erfolgreich abschließen lassen. Gut, dass nun Luca seine Chancen im Angriff nutzen konnte und sowohl im 1-gegen-1 als auch mit Schüssen von draußen erfolgreich abschloss. Hinzu kam eine bei Wesley bisher selten zu sehende Technik beim Abschluss unter dem Korb, bei der er nicht sofort mit einem Korbleger den Angriff beendete, sondern geduldig seine Gegner ins Leere laufen ließ oder in Center Manier den Gegner wegdrückte, bevor er dann sicher einnetzte. So konnten wir unseren Vorsprung mit einem 19:15 Viertel auf 11 Punkte wieder ausbauen.

Spielstand zur Pause: 38:27

Und auch nach der Halbzeit machten unsere Jungs Druck. Schnell konnten Adam und Wes punkten, doch nach 5 Minuten riss unsere Erfolgsserie nach einer taktischen Umstellung plötzlich ab. Und jetzt zeigten unsere Gegner auf ein Mal Körpersprache und allein drei Wittener Spieler brachten unsere Verteidigung zur Verzweiflung. Bei uns fielen nun alle Abschlüsse aus dem Korb, was den Gegner noch stärker machte. Innerhalb kürzester Zeit war der aufwendig und verdient herausgespielte Vorsprung dahin. Wir verloren das 3. Viertel mit 10:23 und sahen uns mit 2 Punkten hinten, so schnell kann es gehen.

Spielstand nach dem 3. Viertel 48:50

Nach diesem niederschmetternden Viertel stellte Brögi die Mannschaft wieder um. Und nachdem sich jetzt unsere stärksten Spieler auf der Bank erholt hatten, drehten sie nun wieder voll auf. Wir konnten in den ersten drei Minuten den Rückstand in einen 3-Punkte-Vorsprung drehen bevor auch Witten wieder traf. Es entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe in dem keine Mannschaft mehr wegziehen konnte. Ein Herzschlagfinale war vorprogrammiert. Und so kam es wie es kommen musste. Die Ruhrbaskets markierten in der 39. Minute einen Dreier und wir liefen Gefahr dadurch das Spiel zu verlieren.Mit 2 Punkten Rückstand ging es in die letzten Sekunden des Matches und da kam sie dann, unsere Chance das Spiel noch zu drehen. Maxi ging hoch und platzierte trotz Foul einen Treffer. Das war der Ausgleich. Und jetzt noch der "Bonus-Freiwurf". Maxi zeigte Nerven wie Drahtseile und versenkte den Freiwurf sicher. Nun mussten wir nur noch einen Angriff überstehen, verteidigten mit vollem Einsatz, kamen noch einmal in Ballbesitz und als wollte Adam noch einmal sein überragendes Spiel unterstreichen, setzte er den Schlusspunkt in einem engen und mitreißendem Match zum Endstand von 70:67. Ein tolles Finish unserer Jungs.

Schön zu sehen, dass unsere Mannschaft trotz der Vielzahl der krankheitsbedingten Ausfälle diese mit Einsatz und Engagement ausgleichen konnte und besonders Adam und Wesley über sich hinaus wachsen konnten. Sehr positiv zu erwähnen ist auch die Tatsache, dass man den noch im Hinspiel so dominanten Aufbauspieler von Witten, Niels Meesmann, über weite Strecken des Spiels neutralisieren konnte, eine taktisch wie kämpferische Meisterleistung. Unser Dank geht auch an Julian und Emre, die unsere Mannschaft super unterstützen konnten.

Viertelergebisse: 19:12      19:15      10:23    22:17

Freiwurfquote:  6/16 = 37,5%

Es spielten: Julian, Adam(22), Phillip, Tom(7), Luca(8), Emre, Maxi(5), Sebastian(2), Wesley(26) 

 

 

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

dbb  WBV

Unsere Schulkooperationspartner

HvK Logo 125  AnneFrank Realschule