Mit einem mulmigen Gefühl fuhren wir am Valentistag nach Soest, denn die Erinnerungen an die hohe Niederlage aus der Hinrunde war noch in den Köpfen. Doch die ersten 10 Minuten sollten vielleicht die stärksten Anfangsminuten dieser Saison sein. Soest gelang überhaupt nichts gefährliches auf unseren Korb, weil wir gut verteidigten und sicher die Rebounds holten. Vorne spielten wir mit Geduld und fanden dann auch irgendwann eine gute Möglichkeit zum Abschluss. Soest spielte jede menge Fehlpässe, die uns viele Ballgewinne brachten.  14 zu 1 ! die klare Führung zum ersten Viertel, was alle Beteiligten auf Gerther Seite doch positiv überrascht hatte. Wir hätten sogar höher führen können.

Doch leider ging es nicht so gut weiter. Den ersten freien Wurf, bei dem wir zu viel Platz ließen, traf ins Ziel und Soest erwachte aus dem Tiefschlaf. Wir schafften es nicht mehr vor unserem Gegner zu bleiben und die Rebounds gaben wir leichtfertig wieder her. Es kam unnötig Hektik auf und wir waren bemüht wieder die Kontrolle über das Spiel zu erlangen, doch dieses Viertel ging klar an Soest, der Vorsprung aus Viertel eins war wieder auf Null gesunken (22 zu 22)

Die ersten Minuten nach der Halbzeitpause verliefen ohne Punkte, denn beide Mannschaften produzierten reihenweise Ballverluste, auch weil das Spiel insgesamt ruppiger wurde und durch die Pressverteidigung der Gastgeber viele Fouls den Spielfluss störten. Wir konnten nochmal in Führung gehen in der 27 Minute, leider sollte es die letzte Führung in diesem Spiel für uns sein. Ein totaler Blackout in den letzten 3 Minuten brachte uns klar ins Hintertreffen (32 zu 40)

Wir wollten in der Defense nochmal eine Schippe drauf legen, um das Spiel nochmal zu drehen, denn 8 Punkte waren immer noch ein machbares Ziel. Jedoch sollte man dafür die Chancen die man sich erarbeitet auch nutzen und das gelang uns leider nicht. Wir hatten nach guter Defensearbeit vier gute Konterangriffe, die am Ende jedoch nicht im Korb sondern beim Gegner landeten. Wieder waren unsere Offensivaktionen zu hektisch und dadurch trafen wir oft nicht die erfolgreichen Entscheidungen. Das letzte Viertel endete 14 zu 14 ausgeglichen und das Spiel ging mit 8 Punkten Vorsprung an Soest. Endstand: 46 zu 54

Fazit: Nach einem richtig starken Beginn haben wir im zweiten Viertel die Ordnung verloren und damit auch die Führung. Wir haben in unseren Spielen immer wieder Phasen, in denen wir zu hektisch agieren und dann hinten nicht mehr sicher verteidigen. Soest hatte über das komplette Spiel eine Pressverteidigung aufgezogen und wir konnten die Räume, die sich dadurch aber auch ergeben können, erst zu spät genutzt. Erfreulich war zumindest, dass wir über das gesamte Spiel auf Augenhöhe agierten und es lange offen blieb, wer das Spiel gewinnen würde. Im Hinspiel (34 zu 80) sah das noch ganz anders aus. Umso ärgerlicher, denn ein Sieg wäre mit etwas mehr Konzentration möglich gewesen. Nächste Woche geht es nach Paderborn, da haben wir aus der Hinrunde auch noch etwas gut zu machen.

Mit dabei waren: Calvin (4 Punkte), Yassin, Anrica (5 Punkte), Fabio, Marie (13 Punkte), Mathis (4 Punkte), Julian (4 Punkte), Wanja und Emre (16).

Viertelergebnisse: 14 zu 1, 8 zu 21, 10 zu 18, 14 zu 14

 

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

dbb  WBV

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok