Wieder ein Heimspiel gegen eines der Spitzenteams der U14 Oberliga, wieder einmal gab es eine extrem hohe Niederlage. Personell konnten wir zwar wieder auf Alwin und Emre zurückgreifen, dafür waren aber unsere Mädels durch ein U15 Spiel verhindert. Außerdem konnte Lucas das erste mal mit dabei sein.

Das Team war am Abend zuvor gemeinsam im Schwimmbad gewesen um das Jahr gebührend ausklingen zu lassen. Doch hat der Schwimmbad-Besuch leider nicht erfrischend auf unser Spiel gewirkt. Das Umschaltspiel war träge und wenn wir den Ball an der starken Abwehr von Kaiserau verloren hatten, schafften wir es nicht die Gegner rechtzeitig zu stellen und zwischen Mann und Korb zu kommen. Wenn wir es schafften mit Tempo über Mathis und Emre am Gegner vorbei zu kommen, konnten wir durch die freien Außenspieler Edgar, Alwin und Wanja von außen punkten. Doch nicht immer nutzten wir diese Räume, die uns die Pressverteidigung von Kaiserau gab. (8 zu 32 nach 10 Minuten)

Einen 14 Punkte Lauf der Gegner konnten wir erst in der 18 Minute stoppen. Schuld daran war, dass unsere Mann-Mann Zuteilung mehrfach nicht am Mann stand und auch die nötige Helpside-Defense nicht schnell genug dazu kam. So schraubten die Gäste den Vorsprung (16 zu 57)

Die Einstellung musste sich ändern, vor allem im Abwehr-Verhalten. Auch wenn wir in diesem Viertel selbst ohne Punkte geblieben sind, so waren wir jetzt deutlich enger am Mann und vor allem im Rebound packten wir jetzt deutlich besser zu. Hier machte vor allem Benedict einen guten Job, weil er seinen größeren Center-Gegenspieler kaum zur Entfaltung kommen ließ und viele Rebounds sichern konnte. Auch Edgar schaffte es für Entlastung beim Spielvortrag über die Mittellinie zu sorgen. Das hatte in der ersten Halbzeit noch nicht so gut geklappt. Auch wenn die Gegner fleißig weiter punkten konnten, waren wir nun besser im Spiel und konnten den ein oder anderen guten Angriff nutzen.

Endstand: 22 zu 110

Fazit: Umschaltspiel und Laufverhalten waren in der ersten Halbzeit unser großer Schwachpunkt. Dies besserte sich im zweiten Durchgang. Hier haben vor allem Spieler wie Benedict und Edgar gezeigt, dass ein Spiel gegen einen deutlich besseren Gegner ganz anders aussehen kann, wenn man kämpft und alles in die Waagschale wirft. Das war leider nicht bei allen so. Jetzt geht es in die Weihnachtspause, bevor dann Anfang 2016 das letzte Hinrundenspiel ansteht und wir dann wieder auf Gegner treffen, die eher unserem Level entsprechen.

Mit dabei waren: Calvin, Edgar (6 Punkte), Mathis, Alwin (8 Punkte), Lucas, Benedict (2 Punkte), Wanja (2 Punkte), Fabio und Emre (4 Punkte)

Viertelergebnisse: 8 zu 32 , 8 zu 25 , 0 zu 24, 6 zu 29

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

dbb  WBV

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok