Nach den letzten drei sieglosen Spielen konnte die U14 endlich wieder über einen Sieg jubeln. Der Auswärtssieg bei DJK Rheda-Wiedenbrück war aber alles andere als ein einfacher Spaziergang, sondern ein hartes Stück Arbeit gewesen. Doch dieser Sieg war teuer erkauft, so knickte Julian nach einem Korbleger unglücklich um und konnte nicht mehr weiterspielen. Eine genaue Diagnose steht zwar noch aus, wahrscheinlich ist aber das Julian dem Team vorerst nicht weiterhelfen kann und länger ausfallen wird. Gute Besserung an dieser Stelle.

Das ganze Spiel über begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. DIe Gastgeber, die nur 7 Spieler zur Verfügung hatten, kamen über ihre beiden Leistungsträger #12 und #13 immer wieder gefährlich unter unserem Korb, weil wir im Reboundverhalten nicht konsequent die Gegenspieler ausboxen konnten. Wir versuchten vorne strukturiert zu spielen und die Missmatches zu nutzen. Was uns auch meistens gut gelang, nur vergaben wir viele einfache Würfe am Brett und verpassten es dadurch die Führung frühzeitig auszubauen. So war es über die kompletten 40 Minuten ein enges Spiel und auch wenn es jederzeit fair war, so wurde die Partie doch ruppiger. Halbzeitstand: 28 zu 24.

Wir wurden vom Schiedsrichter mehrfach ermahnt, die Mann-Mann Verteidigung einzuhalten. Weil die Mannschaft dies aber nicht umsetzen konnte, wurde die Trainerbank mit einem technischen Foul bestraft. Das wurde in der Pause thematisiert und es besserte sich in der zweiten Halbzeit. Was wir aber nach wie vor nicht in den Griff bekamen, war dass switchen der Gegenspieler nach einem gestellten Block. Denn die Gastgeber spielten auf dem Flügel permanent mit direkten Blöcken und kamen dadurch oft auf einfachen Weg zum Korb. Diese Situationen besser zu lösen wird uns in den nächsten Trainingseinheiten beschäftigen.

Die knappe Führung über die Zeit zu retten war für unser Team eine harte Aufgabe, denn einige Spieler von uns waren angeschlagen oder hatten Blessuren zu verkraften, während der Druck der Gastgeber weiter zunahm. Die Führung sicher zu verwalten gelang uns zwar nicht souverän, wir schafften es aber die letzten Sekunden keinen Gegenkorb zu kassieren und durch viel Einsatz und Willen den knappen Vorsprung ins Ziel zu bringen. Endstand: 53 zu 49

Fazit:Nach der knappen Niederlage vergangene Woche war es natürlich schön für die Mannschaft dieses mal als knapper Sieger vom Spielfeld zu gehen. Das wir nicht frühzeitig eine sichere Führung erspielen konnten war unserer Hektik bei der Chancenverwertung und einem schwachen Reboundverhalten geschuldet. Dass wir das Spiel gewinnen konnten lag an unserem breiteren Kader, weil wieder mal die Punkte sich auf viele Schultern verteilten,wobei Lea heute mit 16 Punkten besonders treffsicher war und die Gegner stark von ihren beiden Leistungsträgern abhängig waren, die aber auch zum Ende des Spiels mit ihren persönlichen Fouls aufpassen mussten. Das ganze Team wünscht Julian gute Besserung und hofft, dass seine Verletzung nicht allzu schlimm ist.

Viertelergebnisse: 15 zu 14 / 13 zu 10 / 11 zu 7 / 14 zu 18

Mit dabei waren: Calvin (2 Punkte), Yassin, Anrica (6 Punkte), Lea (16 Punkte) Marie (10 Punkte), Mathis (7 Punkte), Julian (2 Punkte), Lena (4 Punkte) und Emre (6 Punkte)

 

 

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

dbb  WBV

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok