Basketball muss derzeit wegen der Corona-Beschränkungen weiterhin ruhen. Trotzdem laufen bereits die Vorbereitungen und Planungen für die kommende Spielzeit. Unsere U 12  bekommt ein neues Trainerduo: Mit Nils Stachowiak und Robin Lüttmann haben wir nach einer temporären Unterbrechung zwei erfahrene Jugendtrainer für unser Perspektivteam und langjährig bekannte Gesichter in unserer Sportabteilung gewinnen können. Grund genug, unser neues Trainergespann hier mit einem Interview-Beitrag vorzustellen.

Arnulf Tesch (Leiter der Basketballabteilung): Zunächst herzlich willkommen zurück beim TV Gerthe! Ich freue mich sehr, dass ihr euch bereit erklärt habt, unser U12 Oberligateam zu übernehmen, da mir die Weiterentwicklung dieses Teams sehr am Herzen liegt.

Nils: Danke, wir freuen uns auch, wieder beim TV Gerthe als Nachwuchs-Trainer tätig zu sein. In der Basketballabteilung hat sich hat sich in den letzten Jahren sehr viel Positives sportlich und von der Infrastruktur insbesondere auch im Bereich der Nachwuchsförderung entwickelt, so dass wir gerne diesen Weg unterstützen und mitgestalten wollen.

Robin: Danke auch, da kann ich mich nur anschließen. Wir haben viele freundschaftliche Kontakte nach Gerthe, schätzen das familiäre Umfeld und die engagierte Nachwuchsarbeit im Verein sehr, so dass wir uns die Annahme einer neuen Aufgabe nach einigen guten Gesprächen mit den Verantwortlichen schnell wieder vorstellen konnten.

Arnulf: Trotz der Trainer-Pause im letzten Jahr wart ihr dem TV Gerthe ja immer noch verbunden. Konntet ihr euch bereits einen Überblick über eure neue Mannschaft verschaffen?

Nils: In Meisterschaftsspielen haben wir unsere Spieler leider durch das vorzeitige Saisonende wegen der Corona-Pandemie nicht mehr erleben können. Durch unsere regelmäßigen Besuche im Gerther Dome haben wir einige Jungs aus diesem Perspektivteam aber auch schon in Aktion gesehen.

Robin: Zudem haben wir uns auf der letzten Trainersitzung mit Jugendwart Markus Bergmann intensiv ausgetauscht. Dabei konnten wir weitere positive Eindrücke von der neuen Konstellation und den Möglichkeiten gewinnen.

Arnulf: Dann habt ihr sicher erfahren, dass fünf starke Altjahrgänge aus der U10 in die U12 wechseln, während fünf für ihr Alter erfahrene Kräfte in der Mannschaft verbleiben. Ein guter Mix, oder?

Nils: Allerdings, das sind optimale Voraussetzungen für solch eine Mannschaft. Da sind sehr viele Talente dabei. Die Jüngeren können von der bereits gewonnenen Spielerfahrung der Älteren in der Oberliga profitieren. Und der kommende Altjahrgang bekommt starke Konkurrenz aus der U10. Dennoch können wir uns vorstellen, einige Talente aus der kommenden U10 schon frühzeitig an das Trainings- und Spielniveau der U12 zu gewöhnen.

Arnulf: Sicher eine gute Idee, die ich vor allem als U10-Trainer natürlich befürworten kann. Bisher habt ihr ja ältere Mannschaften erfolgreich trainiert, wie mit der U18 und U16. Was hat euch dazu bewegt, nun mit jüngeren Sportlern zu arbeiten?

Robin: Es reizt uns, eine Mannschaft über mehrere Jahre entwickeln zu können und sie durch die verschiedenen Altersklassen zu begleiten. Dadurch entsteht die Möglichkeit, eine Mannschaft mit einem Profil auszustatten und langfristig von seiner Arbeit zu profitieren.

Arnulf: Und wie sieht dieses Profil aus?

Nils und Robin (gemeinsam): Natürlich ist uns nicht nur die sportliche Entwicklung wichtig, es steht auch die menschliche Entwicklung und das Miteinander im Team im Vordergrund. Einerseits wollen wir eine harte und aggressive Verteidigung spielen, anderseits natürlich Werte wie Fair Play übermitteln. Offensiv liegt der Fokus auf einfachen Abschlüssen und Team Play, denn jeder Spieler soll individuell besser werden und eine Aufgabe in der Mannschaft wahrnehmen.

Arnulf: Was ist euch sonst noch wichtig?

Nils: In der U12 sollen noch keine Spielsysteme oder feste Positionen etabliert werden, trotzdem wollen wir mit Automatismen arbeiten und diese stetig ausbauen. Sonst wollten wir natürlich auf eine positive Art Spaß am Basketball und dem aktiven Vereinsleben vermitteln.

Arnulf: Konntet ihr euch denn schon mit den neuen Mini-Regeln vertraut machen?

Robin: Klar, da wir beide ebenfalls als Schiedsrichter tätig sind, haben wir die Regeländerungen natürlich verfolgt und auch schon im Spielbetrieb umgesetzt. Nun erleben wir das ganze dann auch noch aus der Trainer-Perspektive.

Arnulf: Spieler, Trainer, Schiedsrichter – da seid ihr dem Sport aber sehr verbunden! Steht denn abgesehen vom Basketball noch etwas anderes in euren Kalendern?

Robin: Bei mir dreht sich auch neben dem Basketball alles um Kinder- und Jugendarbeit. Seit einigen Jahren versuche ich mich (mit Unterbrechungen) am Studium der sozialen Arbeit, zusätzlich habe ich eine Erzieherausbildung abgeschlossen und arbeite seit knapp zwei Jahren beim Jugendamt der Stadt Bochum. Ab September werde ich beruflich in eine Jugendwohngruppe wechseln. Nebenbei bin ich dem Basketball jedoch immer treu geblieben.

Nils: Genau wie Robin habe ich mich einem Studium verschrieben. In der Nachbarstadt Gelsenkirchen beschäftige ich mich mit Journalismus und Public Relations. Aber auch dort holt mich der Sport dank sportjournalistischen Seminaren ein. Nebenbei sammle ich Trainer- und Managererfahrung bei der Jugend-Bundesligamannschaft der Metropol Baskets Ruhr.

Arnulf: Dann scheinen wir ja…. (lacht), nein da bin ich mir sicher mit euch die Idealbesetzung für unsere neue U12 gefunden zu haben. Konntet ihr euch denn schon Gedanken machen, wie ihr nach der Zwangspause durch Corona mit der Mannschaft in die Saison starten wollt?

Nils: Uns ist es überaus wichtig, nicht nur die Spieler sondern auch die Eltern persönlich kennen zu lernen. Hierzu hatten wir zum Beispiel ein Teamevent in unserem Vereinslokal „Pottkoch“ in Gerthe angedacht.

Robin (zustimmend): Aber auch bis dahin ist es uns ein Anliegen trotz des aktuell nicht möglichen Trainingsbetriebes den Kontakt zu unserem neuen Team auch unter Wahrung von Distanz zu pflegen und Zuversicht zu verschaffen, weil die Pandemie gerade für Kinder ein schwierige Situation ist. Wir denken positiv und sind auch weiterhin dabei, den Trainings- und Spielbetrieb für unser Team wie aber auch teamübergreifend mit unseren Trainerkollegen und -kolleginnen beim TV Gerthe vorbereitend für unsere Nachwuchsteams zu planen.

Arnulf: Ich sehe diese talentierte Mannschaft bei Euch in guten Händen. Abschließend möchte ich mich für eure Zeit und die durchaus interessanten Antworten bedanken. Viel Spaß und Erfolg mit der neuen Mannschaft!

Nils und Robin (gemeinsam): Wir bedanken uns auch und sehen unserer neuen Aufgabe mit großer Vorfreude und Spannung entgegen! Aufgrund der Corona-Pandemielage steht derzeit der Schutz aller unserer Aktiven, Angehörigen und unseres gemeinsamen Umfeldes jedoch absolut im Vordergrund. Wir hoffen dennoch darauf, dass es möglichst bald mit unserem „normalen“ Leben weitergeht und wir dann alle wohlbehalten, mit viel Energie und Begeisterung unserem geliebten Basketballsport wieder nachgehen können.

Alle zusammen: Bis dahin, passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Herzlich willkommen wieder beim TV Gerthe: Die erfahrenen Nachwuchstrainer Robin Lüttmann und Nils Stachowiak freuen sich auf ihre neue Aufgabe, ihr neues U 12 Oberligateam, die Spiele und die positive Atmosphäre im "Gerther Dome"  (Foto unmittelbar vor der coronabedingten Hallenschließung) 

 

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

dbb  WBV

Unsere Schulkooperationspartner

HvK Logo 125  AnneFrank Realschule

 

Wir benutzen Cookies
Wir Basketballer nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (z.B. Tracking-Cookies) oder Videos darzustellen. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen!