Beim letzten Hinrundenspiel bei den VFL Astrostars mussten wir es mit der vielleicht stärksten Mannschaft der Liga aufnehmen. Nach der letzten Niederlage gegen Herne von Montag wollten wir vor allem in der Abwehr von Anfang an hellwach sein und das gelang uns auch ganz gut. Wir arbeiteten hinten ordentlich gegen den Ball und konnten dann auch nach vorne umschalten, leider nutzten wir nicht alle unsere Chancen konsequent. 7 zu 6 die Führung nach zehn Minuten.

Dann nach knapp drei Minuten im zweiten Viertel verloren wir den berühmten Faden und waren etwas von der Rolle. Die Astrostars liefen Systeme mit klaren Laufwegen durch und wir fielen jedes mal auf diese Tricks rein, weil wir noch keine Erfahrung mit solchen Dingen gemacht haben. Vorne gab es kaum noch Entlastung, weil wir zu unkontrolliert agierten und viele Bälle in der Vorwärtsbewegung verloren hatten. Die Folge daraus: Wir machten vorne keinen Treffer und kassierten insgesamt 18 Punkte. Halbzeitstand: 7 zu 22.

In der zweiten Halbzeit wollten wir erstmal zurück in die Spur finden. Wir schafften es zumindest vorne wieder für Entlastung zu sorgen, auch wenn wir leider wieder nicht immer Glück im Abschluss hatten. Auch die Abwehr war nun wieder etwas stabiler, aber gegen die schnellen Spieler der Astrostars war das auch keine einfache Aufgabe für unsere Spieler. 2 zu 10 ging das Viertel an die Gastgeber. Im letzten Viertel holten wir nochmal alles raus, was unser Tank her gab. Die Abwehr kämpfte so gut sie konnte und mit nur 6 kassierten Punkten war das eine ordentliche Abwehrleistung. Nur vorne übersahen wir zu oft den freien Mitspieler oder zogen nicht konsequent zum Korb. Sodass am Ende eine ähnliche Niederlage wie gegen Herne zur Buche steht, auch wenn der Spielverlauf diesmal anders gewesen ist.

Endstand: 11 zu 38

Fazit:

Nur ein paar Tage nach dem Spiel gegen Herne gleich so ein Topspiel bei diesem starken Gegner, ohne eigenes Training dazwischen, ist natürlich nicht ganz optimal. Es gab somit keine Möglichkeit, die Schwächen aus dem letzten Spiel aufzuarbeiten, denn genau die waren auch das Problem bei diesem Spiel. Die Abwehr bleibt unser Schwachpunkt, da die Kinder noch nicht in der Lage sind die Konzentration, die für eine ordentliche Mann-Mann Verteidigung nötig ist, über die gesamte Spieldauer aufrecht zu erhalten. Daran werden wir demnächst arbeiten. Vorne spielen wir teilweise ordentlich zusammen, nutzen nur unsere Chancen noch nicht konsequent aus. Auch das wird in Zukunft ein Schwerpunkt sein. Die Spieler werden von Spiel zu Spiel besser und die Lernkurve stimmt auf alle Fälle.

Viertelergebnisse: 7 zu 6 / 0 zu 18 / 2 zu 10 / 2 zu 6

Mit dabei waren: Maximilian (7Punkte), Raymond (2 Punkte), Jonathan (2 Punkte), Taylan, Ricardo, Michelle, Samuel, Halil und Sascha

 

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

dbb  WBV

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok