Im dritten Saisonspiel mussten wir uns, aufgrund einer sehr unkonzentrierten ersten Halbzeit, gegen den Herner TC geschlagen geben. Die Herner übernahmen von Anfang an das Kommando auf dem Feld und wir waren nur staunende Zuschauer. Die Zuordnung in der Mann-Mann Verteidigung stimmte überhaupt nicht und unsere Passivität wurde von den Hernern eiskalt bestraft.

Das die Herner körperlich unserer jungen Mannschaft überlegen war, ist zwar eine Erklärung für die Dominanz am Brett. Trotzdem haben wir einfach nicht das abgerufen, was uns in den ersten Spielen so stark gemacht hat. Wenn wir mal den Ball hatten, haben unsere Aufbauspieler versucht durch das Abwehrbollwerk der Herner durchzudribbeln, statt den besser frei stehenden Spieler anzuspielen. Wir schafften es kaum zum Korb der Herner durchzudringen. Spielten sehr langsam und vorhersehbar. Auch im zweiten Viertel, wo die zweite Hälfte unseres Teams zum Zuge kam, änderte sich das nicht. Somit schafften wir es zur Halbzeit nur einen einzigen Korb zu erzielen und 27 zu kassieren.

Dieses Spiel zu gewinnen, war aufgrund der Überlegenheit der Gegner kaum vorstellbar. Doch wir wollten natürlich ein besseres Gesicht zeigen als in Hälfte eins. Wir nahmen uns in der Kabine vor, wieder mehr als Team aufzutreten sowohl im Angriff, als auch in der Verteidigung. Gesagt ,getan. Die Abwehr ließ jetzt nicht mehr so einfach die Herner zum Korb ziehen und auch vorne klappte es direkt besser. Auch wenn wir nicht alle Korbchancen nutzen konnten, so war das auf jeden Fall eine klare Steigerung im Vergleich zur ersten Hälfte. Wir konnten dieses Viertel sogar knapp mit 6 zu 5 gewinnen. Das hat gezeigt, dass wir durchaus mithalten können, wenn wir alles in die Waagschaale legen. Ein ähnliches Bild auch im letzten Viertel, wobei unsere Konzentration weiterhin auf der Abwehr lag. Dieses Viertel wurde nur mit 2 zu 6 verloren. Endstand: 10 zu 38

Fazit: Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Die Herner waren von Anfang an hoch motiviert und haben ihre Stärken super effektiv genutzt. Wir waren hinten zu passiv und unsortiert und vorne versuchten wir es mit zu vielen Einzelaktionen. Viel besser klappte das in der zweiten Halbzeit und zwar in allen Bereichen. Auch diese Niederlage ist ein wichtiger Baustein in unserer Entwicklung. Der ein oder andere hat vielleicht geglaubt, dass die Spiele genauso einfach werden wie die ersten beiden Siege. Aber lange Zeit zum ärgern haben wir nicht, denn schon am Donnerstag kommt es bei den Astrostars 1 zur nächsten schweren Aufgabe für unser Team. Dort müssen wir alles geben wie in der zweiten Halbzeit, wenn wir erfolgreich sein wollen.

Viertelergebnisse: 2 zu 13 / 0 zu 14 / 6 zu 5 / 2 zu 6

Mit dabei waren: Ricardo (2 Punkte), Raymond (2 Punkte), Michelle (2 Punkte), Maximilian (4 Punkte), Halil, Taylan, Yagmur, Mirjana, Adrian und Jonathan.

 

 

 

 

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

dbb  WBV

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok