Traurig, aber wahr! Die Landesliga Staffel 5 Herren des WBV hat ihren (wahrscheinlich) größten "Skandal"…und mittendrin der TV Gerthe! Das Stadtderby zwischen der „Vierten“ von den VfL Astrostars Bochum und dem TV Gerthe musste nach nur 40 gespielten Minuten beim Stand von 41:48 (21:20) "abgebrochen werden". Grund dafür waren merkwürdige Vorkommnisse im und um das Spiel herum. Es drohen vehemente Strafen und sogar ein Ausschluss vom Spielbetrieb ist mittlerweile nicht mehr unmöglich…

Die Ausgangslage war eindeutig: Der TV Gerthe, als Tabellenfünfter angereist, galt gegen den Tabellenvorletzten als haushoher Favorit. Die Astrostars brauchten jeden Sieg im Kampf um den Klassenerhalt, während die Gerther mit einer Bilanz von 11:7 Siegen recht entspannt dem Saisonende entgegen schauen konnten. Doch was wie ein normales Spiel laufen sollte, entwickelte sich immer mehr zu einem der "größten Skandale" im deutschen Amateur-Basketball. 

Gerthe klarer Favorit

Unsere Redaktion arbeitet die Ereignisse des leider historischen Samstages chronologisch auf:

+++ 17:43 Uhr: Die Mannschaftsaufstellungen für das Derby werden bekannt gegeben. Beide Mannschaften gehen mit ihren vermeintlich besten Mannschaften an den Start. Trainer Vanhoyland begründet Ausfälle einiger Stammkräfte durch persönliche Verpflichtungen und moralisch großer Bedenken +++

+++ 17:57 Uhr: Unerwartet sind zwei Leistungsträger der Astros doch nicht dabei. Drei Minuten vor Anpfiff werden die Aufstellungen „eingeloggt“ und vom Schiedsrichtergespann bestätigt +++

+++ 17:59 Uhr: Die Mannschaften begrüßen sich. Ein harmonischer Umgang miteinander, es wird viel gelacht und sich herzlich umarmt. Von Derby-Stimmung keine Spur. Die Ränge halb leer…oder halb voll. Je nach Betrachtungsweise +++

+++ 18:03 Uhr: Das Spiel beginnt mit Verzögerung, da der Schiedsrichter noch warten wollte, ob sich nicht doch noch mehr Fans in die Halle verlaufen würden +++

+++ 18:17 Uhr: Nach 10 Minuten führt der Favorit aus Gerthe mit 18:13. Alles scheint normal zu verlaufen +++

+++ 18:39 Uhr: Was ist passiert? Verlegte Korbleger, unnötige Fehlpässe, keine Körpersprache... plötzlich führen die Astrostars nach zwanzig Minuten mit einem Punkt (21:20)! Gerthe macht nur einen einzigen Feldkorb +++

+++ 18:40 Uhr: Trainer B. V. wird beobachtet wie er Spieler B. C. anerkennend auf die Schulter klopft, ihm einen Umschlag zusteckt und ihn aufmuntert weiter zu machen. Er scheint mit dem Spiel nicht unzufrieden zu sein +++

+++ 18:49 Uhr: Das Spiel geht weiter. Während sein Team auf dem Feld zu Werke geht, telefoniert der Gerther Übungsleiter verdächtig lange und vehement hinter der Bank im Geräteraum. Es fallen Worte wie "Ich tu mein Bestes" und "Ich riskiere hier meinen Ruf" +++

+++ 19:06 Uhr: Gerthe führt wieder (33:39). Das Spiel ist jedoch keine Augenweide und offenbart große Schwächen beider Teams im Abschluss +++

+++ 19:14 Uhr: Beide Schiedsrichter schauen skeptisch auf die Anzeigetafel (41:45). Nach einer kurzen Besprechung der Männer in Grau wird das Spiel aber fortgesetzt +++

+++ 19:24 Uhr: SPIELABBRUCH!!!! Es hatte sich schon angedeutet! Die beiden Unparteiischen beenden nach 40 gespielten Minuten beim Stand von 41:48 aus Sicht der Hausherren das Spiel. Wie mittlerweile bekannt ist, wurden ungewöhnlich hohe Summen auf eine Handicap-Wette (Beide Teams unter 100 Punkten) gesetzt! Anscheinend wurde versucht das Spiel zu manipulieren +++

+++ 19:39 Uhr: In der Kabine der Gerther wird eine blaue Stofftasche und eine Kiste Bier gefunden. Einige Spieler werden beim Versuch die Beweismittel zu vernichten festgenommen +++

+++ 19:51 Uhr: Der Gerther Trainer erhält von einem Spieler seines Teams (aus ermittlungstaktischen Gründen darf der Name des Spielers aus einer Bochumer Nachbarstadt nicht genannt werden) einen Umschlag und verschwindet in einem schwarzen SUV +++

+++ Update: Wie die SOKO „Schmach von Gijon“ nun herausfand, wurde durch die zumandische Wettmafia versucht das Spiel auf Kosten der Zuschauer zu manipulieren. Das Frühwarnsystem der Wettanbieter und das schnelle Einschreiten der Schiedsrichter in Form des Spielabbruches nach 40 Minuten haben Schlimmeres verhindert. Das Spielergebnis (41:48) und somit der Gerther Auswärtssieg wird vorerst jedoch nicht annulliert, da keine eindeutigen Hinweise auf eine Mittäterschaft von Spielern oder Team-Verantwortlichen gefunden wurden. Die inhaftierten Gerther Spieler sind mittlerweile auch wieder auf freiem Fuß. Sie haben jedoch, aufgrund des Betretens eines Tatortes und der Behinderung der Justiz, mit Sozialstunden im örtlichen Kindergarten zu rechnen. Zudem fehlen vom Trainer und vom Spieler B. C. weiterhin jede Spur. Ihnen werden Kontakte zu einem alternden Fußball-Torwart, welcher für einen international tätigen Wettanbieter wirbt, nachgesagt +++

FOOD-TRUCK beim nächsten Heimspiel um die Fans zu besänftigen

Die Ermittlungen laufen immer noch auf Hochtouren, denn es bleiben bis zum nächsten Wochenende einige Fragen zu klären:

Wie geht es mit dem TV Gerthe weiter? Wird sich die Mannschaft im nächsten Heimspiel am Samstag, den 10.03.2018, um 18:30 Uhr gegen die Schwerter Turnerschaft wieder in Normalform zeigen? Oder werden einige Spieler eine Verletzung vortäuschen, um sich am Food-Truck „Pottkoch“ den ganzen Abend den Magen mit leckeren Burgern vollzuschlagen? Und wann taucht Coach B. wieder auf? Und wo ist eigentlich Walter?

Alle Antworten auf diese Fragen erhalten Sie am nächsten Samstag im Gerthe Dome oder lesen Sie mit Verzögerung in der nächsten Ausgabe von „Red and White – We are Gerthe“!!!

Impressum | Datenschutz

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok